Jahr: 1826

Schlaf, Herzenssöhnchen, mein Liebling bist du Schließe die blauen Guckäugelein zu Alles ist ruhig und still wie ein Grab Schlaf nur, ich wehre die Fliegen dir ab Jetzt noch, mein Püppchen, ist goldene Zeit später, ach später ist´s nimmer wie heut´ stellen einst Sorgen ums Lager sich her Herzchen, da …

Schlaf Herzenssöhnchen mein Liebling bist du Weiterlesen »

Schlaflieder | , | 1826


Mys Lieb we du zur Chilche thuest ga lueg mi nit geng e so a füst säge die fule Chlapperlüt mir ziehje n en angere na Mys Lieb we du i ds Wirthshus thuest ga bring mir nit geng so das Glas brings nume de n angre Meitschene o d …

Mys Lieb we du zur Chilche thuest ga Weiterlesen »

Liebeslieder | 1826


A a a Therese sprich doch ja Wenn Du mir an’n Korb willst geben Mag ich nicht an’n Tag mehr leben A a a Theresel sprich doch ja E e e Beileibe sprich nicht ne Ne das ist Berliner Mode Ne das quält mich noch zu Tode E e e …

A a a Therese sprich doch ja Weiterlesen »

Dialoglied | Liebeslieder | 1826


So mancher steigt herum Der Hochmut bringt ihn um Trägt einen schönen Rock Ist dumm als wie ein Stock Von Stolz ganz aufgebläht O Freunderl, das ist öd Wie lang stehts denn noch an Bist auch ein Aschenmann Ein Aschen! Ein Aschen Ein Mädchen kommt daher Voll Brüßler Spitzen schwer …

So mancher steigt herum Weiterlesen »

Lieder vom Tod | Lieder von Alt und jung | 1826


In einem Tale friedlich stille da sah ich eine Rose stehn Begabt mit hoher Anmut Fülle Wie ich noch keine je gesehn In duftig angeschwelltem Moose Erschien der Knospe volle Pracht Und schöner als in dieser Rose Hat nie der Tugend Bild gelacht Und mich ergriffs mit süßem Beben Bezaubert …

In einem Tale friedlich stille Weiterlesen »

Liebeslieder | 1826


A, B, C, D, Wenn ich dich seh Dich, meine süße Lust Klopft die empörte Brust Wird mir so wohl und weh Wenn ich dich seh E, F, G, H Wärst du doch da Drückte mein treuer Arm Holde, dich liebewarm Schätzchen, ach wärst du da Wärst du mir nah …

A B C D wenn ich dich seh (Liebes-ABC) Weiterlesen »

Liebeslieder | | 1826


Ein Franzose wollte jagen einen Gemsbock silbergrau doch es wollt ihm nicht gelingen denn das Tierlein war zu schlau tralalai, tralalo Und der Gemsenjäger wollte zu des Försters Töchterlein doch sie lacht ihm ins Gesichte ich will nicht dein Liebchen sein tralalai, tralalo Meine Mutter will´s nicht leiden daß ich …

Ein Franzose wollte jagen einen Gemsbock Weiterlesen »

Jägerlieder | 1826


Brüderlein fein, Brüderlein fein mußt mir ja nicht böse sein Brüderlein fein, Brüderlein fein mußt nicht böse sein Scheint die Sonne noch so schön einmal muß sie untergehn Brüderlein fein, Brüderlein fein mußt nicht traurig sein Brüderlein fein, Brüderlein fein wirst mir wohl recht gram jetzt sein Brüderlein fein, Brüderlein …

Brüderlein fein Brüderlein fein Weiterlesen »

Abschiedslieder | 1826