Jahr: 1811

..

Da ist er da ist er
der liebliche Mai
Der Himmel so heiter
die Erde so neu
Die Fluren so duftig
so blinkend von Tau

Frühlingslieder | , | 1811


„Herz, mein Herz, warum so traurig?
und was soll das Ach und Weh?
´s ist so schön im fremden Lande
Herz, mein Herz, was fehlt […]

Heimatlieder | 1811


Gute Nacht Gute Nacht
Allen Müden sei´s gebracht
Neigt der Tag sich still zum Ende
ruhen alle fleiß´gen Hände
bis der Morgen neu erwacht
Gute […]

Abendlieder | Schlaflieder | 1811


Der Lenz ist angekommen!
Habt ihr es nicht vernommen?
Es sagen´s euch die Vögelein,
es sagen´s euch die Blümelein:
Der Lenz ist angekommen!

Ihr seht es […]

Frühlingslieder | , | 1811


Bei einem Wirte wundermild
da war ich jüngst zu Gaste.
Ein goldner Apfel war sein Schild
an einem langen Aste.

Es war der gute Apfelbaum
bei […]

Essen und Trinken | 1811


Brauset, Winde! schäume Meer
Mir im Herzen braust es mehr
Schlage, Unglückswetter, ein
Mut will trotzig oben sein

Schwillt die Flut ins Himmelshaus
Keine Anker wirft […]

Soldatenlieder | 1811


Muttersprache, Mutterlaut
wie so wonnesam, so traut
Erstes Wort, das mir erschallet
süßes erstes Liebeswort
erster Ton, den ich gelallet
klingest ewig in mir fort

Sprache, […]

Heimatlieder | , , | 1811


Der Peter will nicht länger bleiben,
Er will durchaus fort in die Welt.
Dies Wagestück zu hintertreiben,
Der Mutter immer schwerer fällt.
„Was willst du,“ […]

Gedichte | | 1811