Hier sitz´ ich auf Rasen
mit Veilchen bekränzt
hier will ich auch trinken,
bis lächelnd am Himmel
mir Hesperus glänzt!

Zum Schenktisch erwähl‘ ich
das duftende [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Alles schweige! Jeder neige
ernsten Tönen nun sein Ohr!
Hört, ich sing´ das Lied der Lieder
hört es, meine deutschen Brüder,
hall es wider, froher [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Wie der Tag mir schleichet
Ohne dich vollbracht
Die Natur erblasset
Rings um mich wird’s Nacht
Ohne dich hüllt alles
Sich in Schwermut ein
Und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Que le jour me dure
Passé loin de toi
toute la nature
n’est plus rien pour moi
Le plus vert bocage
quand tu n’y viens [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1781


Gaudeamus igitur
Juvenes dum sumus
Post jucundam juventutem
Post molestam senectutem
Nos habebit humus!

Ubi sunt qui ante
Nos in mundo fuere?
Vadite ad superos
Transite [...] ...

Liederzeit: | 1781


Als im jüngst verflossenen Jahr
Leipzigs Ostermesse war
setzte auf des Marktes Mitte
Amor eine Krämerhütte
Und bot freundlich jedermann
Herzen einzukaufen an

Eine Schöne trat [...] ...

Liederzeit: | 1781


Hat uns nicht Mohammed schändlich betrogen
da er den Wein in Verachtung gebracht
Hat der Verführer nicht fälschlich gelogen
da er das Trinken zur Sünde [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Die heiligen drei König mit ihrem Stern,
Sie essen, sie trinken, und bezahlen nicht gern;
Sie essen gern, sie trinken gern,
Sie essen, trinken und [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Ich eß nicht gerne Gerste
Steh auch nicht gern früh auf
Eine Nonne soll ich werden
Hab keine Lust dazu
Ei so wünsch ich dem

Lieddichter:
Liederzeit: | 1781


Mit jammervollem Blicke,
Von tausend Sorgen schwer,
Hink‘ ich an meiner Krücke
In weiter Welt umher

Gott weiß, hab viel gelitten,
Ich hab‘ so manchen Kampf

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1781