Wach auf, wach auf! Der Steiger kommt!
Er hat sein Grubenlicht schon angezündt

Hats angezündt, es gibt einen Schein
Damit fährt er wohl aus und ein.

Die [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1740


Mein Bruder Melcher der wollt ein Reiter werden,
So hat er keinen Hut nicht, so kunnt er keiner werden
Da nahm die Mutter den Molkentopf

Lieddichter:
Liederzeit: | 1740


Der Bauer schickt den Jäckel aus
Er sollt den Haber schneiden
Jäckel wollt nicht Haber schneiden
Wollt lieber zu Hause bleiben

Der Bauer schickt den Knecht [...] ...

Liederzeit: | 1740


Es fiel ein Müller vom Himmel herab
Heisa Visa!
Botz schlapperbenk! wie stäubt der Sack!
Wolln wir fein lustig sein
Heisa Companeia!

Der Müller stäubt aus [...] ...

Liederzeit: | 1740


Gottes Glückes, des bedürfen wir wohl
Wo wir inner dem weiten Land rummer fahren
Hilf, reicher Christ, vom Himmel ‚rab
Verleihe uns weise Sinnen
Daß uns [...] ...

Liederzeit: | 1740


Es ist ja wohl kein bessres Leben
Auf der ganzen weiten Welt
Als das edle Schäferleben
Das uns gar so wohl gefällt
Hab’n wir unsre [...] ...

Liederzeit: | 1740


All mein Flachs und all mein Werg
Das hab ich aufgesponnen
Frau Mutter, ich habs zuvorgesagt.
Ich taug zu keiner Nonnen!

Nonnenleb’n ist mir nicht geb’n

Liederzeit: , | 1740


Es ist gewiß und kein Gedicht
was das Buch der Weisheit spricht
Man soll keiner Frauen trauen
und sein Glück auf Sand nicht bauen
’s ist [...] ...

Liederzeit: | 1740


Kleine Fische, große Fische
findt man in den Teichen
Wer das Mägdlein haben will
der muß sie fein erschleichen.

Stoßt mir nur keine Kachel ein
es [...] ...

Liederzeit: | 1740


Auf jener Wiesen schenkt man ein
Den allerbesten Branntewein
Vor fünfzehn Pfennige.

Das Mädchen will ein‘ Schlemmer han
Und sollt sie’n aus der Erde grabn
Vor [...] ...

Liederzeit: | 1740