Jahr: 1540

Tritt auf, tritt auf den Riegel von der Tür! Wie gern säh ich, daß ihr mich hätt eigelassen „Ich laß dich nit, Ich laß dich nit herein du könntst dann heimlich schleichen auf deinen Füßen“ – Frau, ich kann schleichen recht wie der Mondeschein steh auf und klaß mich ein! …

Tritt auf den Riegel von der Tür Weiterlesen »

Liebeslieder | Tagelieder | 1540


Frau Luddeley, Frau Luddeley Und warum spinnt ihr nicht? So hab ich doch kein Rocken nicht Du loser Bösewicht! Aus ging der arme Mann Bracht der Frau ein Rocken heim Dennoch spann sie nicht um 1540 bezieht sich auf den Spinnstuben-Scherz vom Rockenhaschen, d. h. Wegnehmen des Rockens vom Spinnrade …

Frau Luddeley Frau Luddeley Weiterlesen »

Brauchtum | Liebeslieder | Weberlieder | 1540


Der Gutzgauch auf dem Zaune saß es regnet sehr und er ward naß Darnach do kam der Sonnenschein Der Gutzgauch der ward hübsch und fein Da schwenkt er seine Federn aus Und flog damit auf Goldschmieds Haus Ach lieber Goldschmied, lieber Goldschmied mein Schmied mir von Gold ein Ringelein Der …

Der Gutzgauch auf dem Zaune saß Weiterlesen »

Liebeslieder | 1540


Grüß Gott du schöner Maien Da bist du wiedrum hier, Tust jung und alt erfreuen Mit deiner Blumenzier. Die lieben Vöglein alle, Sie singen all so hell, Frau Nachtigall mit Schalle Hat die fürnehmste Stell. Die kalten Wind verstummen der Himmel ist gar blau, die lieben Bienlein summen daher von …

Grüß Gott du schöner Maien Weiterlesen »

Frühlingslieder | Liebeslieder | | 1540


Wir zogen in das Feld. Da hätten wir weder Säckl noch Geld Strampede mi a la mi presente al vostra signori. Wir kamn vor Siebentod, Da hätten wir weder Wein noch Brot. Strampede mi a la mi presente al vostra signori. Wir kamen vor Friaul, Da hätten wir allesamt groß Maul. Strampede mi a la mi presente al vostra …

Wir zogen in das Feld Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1540


Wohlan die Erde wartet dein auf tut sie dir dein Kämmerlein die Hand der Liebe deckt dich zu sanft sei der Schlaf und süß die Ruh Hinauf den Tränenblick hinauf nach oben geht der Seelenlauf Der Fürst des Lebens brach die Bahn durch Grabestiefen himmelan Nur lehr uns fromm zum …

Wohlan die Erde wartet dein Weiterlesen »

Grabgesänge | Trauerlieder | 1540


Gar lieblich hat sich gesellet mein Herz in kurzer Frist zu einer, die mir gefället Gott weiß wohl, wer sie ist Sie liebet mich ganz inniglich die Allerliebste mein mit Treuen ist sie mein Wohl für des Maien Blüte hab ich sie auserkorn mein Dienst hab ich ihr geschworn sie …

Gar lieblich hat sich gesellet Weiterlesen »

Liebeslieder | 1540


Drei Laub auf einer Linden Blühen also wohl, ja wohl! Sie tät viel tausend Sprünge Ihr Herz war freudenvoll Ich gönn´s dem Maidlein wohl! Sie hat ein´ roten Munde Und zwei Äuglein klar, ja klar Auch ein´ schneeweißen Leibe Dazu goldfarbnes Haar Das zieret sie fürwahr Das Maidlein, das ich …

Drei Laub auf einer Linden Weiterlesen »

Liebeslieder | 1540


Es steht ein Lind in jenem Tal ist oben breit und unten schmal Darauf da sitzt Frau Nachtigall und andere Vöglein in dem Wald Sing an, sing an, Frau Nachtigall, du kleines Vöglein in dem wald Sing an, sing an, mein feines Lieb ! Wir beide müssen scheiden Text und …

Es steht ein Lind in jenem Tal Weiterlesen »

Abschiedslieder | | 1540


Es ging ein Landsknecht über Feld über Feld, über Feld in aller Mass wie vor in aller Mass wie vor Er hatt kein Beutel noch kein Geld Und dennoch noch viel weiter mehr in aller Mass wie vor. Heine, gut Heinrich, Spezian, Enzian, Loröl, Rübenkraut, Tannzapfen, Hippenbrem, Ochsenkolben, Docken, breite …

Es ging ein Landsknecht übers Feld Weiterlesen »

Soldatenlieder | | 1540