Tritt auf, tritt auf den Riegel von der Tür! Wie gern säh ich, daß ihr mich hätt eigelassen „Ich laß dich nit, Ich laß dich nit herein du könntst dann heimlich schleichen auf deinen Füßen“ – Frau, ich kann schleichen recht wie der Mondeschein steh auf und klaß mich ein! Das will ich von dir ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Frau Luddeley, Frau Luddeley Und warum spinnt ihr nicht? So hab ich doch kein Rocken nicht Du loser Bösewicht! Aus ging der arme Mann Bracht der Frau ein Rocken heim Dennoch spann sie nicht Text und Musik: Verfasser unbekannt, um 1540 in Deutscher Liederhort III (1894, Nr. 1702 „Frau Luddeley“) Forster II. 1540, Nr. 19. ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Tief in den Herzen innen bin ich verwundt so sehr Ouält mich viel süße Minne leid ich so lang so mehr Bei Tag und Nacht kann ich nicht ruhn wo ich in Feld und Wald auch wanke bei Tag und Nacht kann ich nicht ruhn du bist allein nur mein Gedanke. Text und Musik: Margarethe von Oesterreich ? ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Im Bad wöll wir recht fröhlich sein der Liebsten mein sonder Freud und G’fallen Darzu dient wohl der Lauten Klang und lieblich Gsang so das wolb’stimdt ob allen Viel Freuden macht wer darauf acht und laßt ihm das sehr lieben bringt lichter Mut und macht gut Blut in Freud wölln wir uns üben Text und Musik: Verfasser ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Der Gutzgauch auf dem Zaune saß es regnet sehr und er ward naß Darnach do kam der Sonnenschein Der Gutzgauch der ward hübsch und fein Da schwenkt er seine Federn aus Und flog damit auf Goldschmieds Haus Ach lieber Goldschmied, lieber Goldschmied mein Schmied mir von Gold ein Ringelein Der Gutzgauch breit´ die Flügel aus ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Und do ich saß in meiner Zell und schrieb do kamen drei Peginen und andre heilig Weib sie lasen mir vor den schnellen grimmen Tod Ich bin ein armer Bruder und leid es alls durch Gott so gebt mir armen Bruder in meinen Sack ein Brot Text und Musik: Verfasser unbekannt Bei Forster II, 1540, Nr. 20 – wohl ein Fragment ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Den lanesten Dach van desen jare, die brengt ons vruechde cleijne (Vermutlich Johannistanz (Sonnenwendfest) In den Souterliedekens 1540 zu geistlichen Liedern benutzt. Psalm 125. in Deutscher Liederhort II (1897, Nr. 941 C „Altniederländisches Tanzlied“ (Dansliedeken) ...

Liederzeit: | 1540


Ilk quam al daer, ick weet wel waer met heimelije ghescalle In den Souterliedeken 1540 zu geistlichen Liedern benutzt. Psalm 132. in Deutscher Liederhort II (1897, Nr. 941 B „Altniederländisches Tanzlied“ (Dansliedeken) Diese Melodie wird bei Willem’s (Nr. 36) dem historischen Liedc (Geusenliede) : „Wi wilter hoeren een nieuw lied“  vorangesetzt, das als Ton vorgezeichnet ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1540


Hoe soude ic vruecht bedriven In den Souterliedekens 1540 zu geistlichen Liedern benutzt. Psalm 133. in Deutscher Liederhort II (1897, Nr. 941 A „Altniederländisches Tanzlied“ (Dansliedeken) ...

Liederzeit: | 1540


Gar hoch auf jenem Berge gar hoch auf jenem Berge do steht ein Rautensträuchelein gewunden aus der Erden Und do entschlief ich unter Mir träumt ein wunderschöner Traum Wohl zu derselben Stunde Text und Musik: Verfasser unbekannt bei Forster II, 1540, Nr. 21, nur zwei Strophen Deutscher Liederhort II (1897, Nr. 912a) ...

Liederzeit: | 1540