Bremer Stadtmusikanten

Wos kriegt denn mei Schatz für a Heiratsgut?

Wos kriegt denn mei Schatz für a Heiratsgut?
A Nadel, an Fod´n un an Fingerhuat;
an taffeten Schürzer, a zwilchers Carsett,
mit grosgrüna Bänder, sau dick wie a Bred.
A gelb´s Paar Schuh, sau groaß wie a Haus,
un drauf a Paar Schnallen sau klee wie a Laus;
auf´n Kopf an Huat von Binsen un Stroh,
un dra sitzt a Kreuzia so groaß wie an Floh.

Doch dos it mei Schatz sein Olles nu nit;
bei Leib und bei Lab’n! Es kriegt nu mehr miet:
Zwä stroherne Sassel, an hülzerne Tisch,
und nacher zwä Leuchter un an Fladerwüsch;
a Spinnrod, a Bettstatt, wie a Stalldühr sau weit,
sechs Ell’n in die Läng‘, sechs Ell’n in die Breit‘;
nacher kriegt’s nu an Gäsbock, a Kalm und a Kuh,
und nacher zun Melk’n a Nachtg’schirr dazu.

Un weil mer a Kinder kriegt in der Eh‘,
so hat si mei Schatz mit Spielzeug vorg’sehn:
Fürn Nik’la a Trumm’l, fürn Sepper a Pferd,
fürs Gürgia a Flint’n, fürn Stoffel a Schwert,
für d‘ Mari an Hausrat von Holz und von Blei,
fürn Toni a Messer, fürs Lener an Ei.
Nacher hamer Kinder und Sach’n grad g’nug,
ham enanner rächt lieb, und lach’n dazu.

Ditfurth, Franken II, Nr. 194 (Hofheim); nach: Schürz dich Gretlein

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Brautlieder
Liederzeit: (1850)
Schlagwort: |

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.