Bremer Stadtmusikanten

Unser süßester Beruf ist das Glück der Liebe

Liebeslieder | | | 1859 |

Unser süßester Beruf
ist das Glück der Liebe
alles, was der Schöpfer schuf
fühlet ihre Triebe
Wenn umher der Käfer irrt
suchet er sein Weibchen
wenn ein Tauber einsam girrt
klagt er um sein Täubchen

Bluem öffnen ihre Brust
sanften Abendwinden
Efeu schlinget sich mit Lust
um bemooste Rinden
Liebe murmelnd eilt der Bach
unter den Gebüschen
einem anderen Bache nach
sich mit ihm zu mischen

Liebe tönt der Sänger Heer
von den Zweigen nieder
um sie flattern Weibchen her
sträubend ihr Gefieder
locken schmachtend und entfliehn
schamhaft zu Gesträuchen
wo durch zärtliches Bemühn
Männchen sie erreichen

Seelen, die der Schöpfer schuf
fähig edler Triebe
folgt dem süßesten Beruf
schmeckt das Glück der Liebe
sie nur kann euch freudenreich
diese Wallfahrt machen
sie nur führet lachend euch
zu dem schwarzen Nachen

Text: Friedrich Wilhelm Gotter –
Musik: auf die Melodie von Rosen auf den Weg gestreut

in Liederbuch des Handwerker-Vereins zu Potsdam (1859)

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.