Kölsche Lieder von A - Z

53 Lieder - Kölsche Lieder

mp3 anhören CD buch

Ich setze stell en mingem kleine Stüffche (Kuventsmöhne-Gedanke , 1875)

Ich setze stell en mingem kleine Stüffche Un sinn erunder op der Girjuhnsdreesch, Dhunn ich de Nas trakteere met em Schnüffche, Dann kumme meer de leev Gedanken ehsch; Et strich de Katz sich höhsch an mingem Kleidche, Dobei steiht ehr et Stätzche piel opräch. Ming Blootfink singk et Leed vum Adeleidche, Vergnög eß alles wat sich öm mich wäg Vum

Karnevalslieder | Liederzeit: | 1875


Loht mer jitz e Leedche singe (Et Sackdooch)

Loht mer jitz e Leedche singe Vun em Möbel fing un nett, Dat uns all e nüdig Dinge Un dat mallig bei sich dräht Unger, wo de Täsch am deefste hält et sich wohl op am leevste, Doch et Dagsleech dat süht och Off dat adig Schnüffgesdooch. Als uns ens’ zo unsem Schrecke, Met Gewalt de Bildung reef, Dhät mer

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1880


Maler Bock dich will ich loove

Maler Bock, dich will ich loove Bes mien Hätz höt op zo schlonn Bes ich ens met dir doh bovve Met de Engele spille gonn Sökt em Fägföör – en der Hölle Sökt em Himmel – op der Äd Jo zo Neppes un zo Kölle Keiner, dä im glichen dhät Wenn Ehr je en Öhrem Levve Jet vun Molerei gekannt

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1879


Meer setzen bovven ungerm Daach (Kölner Schusterjungen-Polka)

Meer setzen bovven ungerm Daach genöglich op d´r Läuv Dä Pechdroht flutsch, dä Spannreem kraach, dä Schweiß driev uns vum Häuv. Am Stivvelchen do fählt ‘ne Stropp, dä Schohn dä kritt de Mul gestopp, he dä Pantuffel weed gebödt, dä Stivvel kritt neu Ödt Mer lappe, mer pappe schlon kräftig op dä Penn Denn all die Schusterjunge han immer, han

Arbeitslieder-Handwerkerlieder | Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Schuster | Liederzeit: | 1884


Mer höt et fän un no (Op der Sitzung)

Mer höt et fän un no – der Fasteleer eß do Alaaf Colonia – ein dreifach hip hurra! Et Feber einer pack – mer wirf sich en der Lack Geit op en Sitzung dann – als feine Mann Zuesch kütt ene Tusch – un alles hält sich kusch Weil do dä Schmitzen Henn – geit en de Bütt erenn. Die

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1930


Mer setzen booven (Wat de Geselle verzälle)

Meer setzen bovven ungerm Daach genöglich op d´r Läuv Dä Pechdroht flutsch, dä Spannreem kraach, dä Schweiß driev uns vum Häuv. Am Stivvelchen do fählt ‘ne Stropp, dä Schohn dä kritt de Mul gestopp, he dä Pantuffel weed gebödt, dä Stivvel kritt neu Ödt Mer lappe, mer pappe schlon kräftig op dä Penn Denn all die Schusterjunge han immer, han

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Scherzlieder | Schuster | Liederzeit: | 1930


Ming leev Stadt Köln (Rhingroller-Krätzcher , 1874)

Ming leev Stadt Köln lohß ich deer hück ens sage Wat ich en deer ald all hann durchgemaht Un wie ich lans de Arbeit mich dhät schlage Esu no echter Rhingkadetten-Aat Ich wor ‘ne Jung vun sechs bis sibbe Johre Do nohme mich de andre met no’m Rhing Mer dhäten do e Loch en´t Wingfaß bohre Un botzten durch ‘ne

Karnevalslieder | Liederzeit: | 1874


Minsch wann Deer noch jet mankeere (Et Düxer Schötzefeß)

Minsch, wann Deer noch jet mankeere An der nüd´gen Bildung deit Un Do wells dat gründlich lehre Met der größte Jauigkeit: Dann geiß do et allerbeß Op et Düxer Schötzefeß; Doh kanns Do ganz secher finge, Wat Do nüdig häß! Eins zwei, drei! Do eß nix wie luuter Freud, Wann och Hör´n un Sinn vergeit, Bomberassa, bomberassa Tzschum, tzschum, juchhe!

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1885


Nen Esel e Kalv un nen Hahn mit der Katz

‘Nen Esel, e Kalv un ‘nen Hahn mit der Katz, juchhe! Die hatten sich ens op der Meß gesatz, juchhe! Do sät der Herr Esel: “Wie wör dat su nett, Mer mäte zu veer he e Männerquartett!” Juchhe, juchhe, juchhe! Do stalt sich der Hahn op die Hinterbein, kikeriki! Un sät: “Ich singe et hüz em Verein”, kikeriki! Der Esel bestemmb

Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | | 1930


Nümmes sall mer schänge (Alaaf der kölsche Klaaf)

Nümmes sall mer schänge Ov en Unehr bränge Uns Juweele-Schaaf, Unse Kölsche Klaaf. De inn nit parleere, Müssen inn doch ehre; Wer inn no versteiht Op der Grund im geiht Wer jo Kölsch hööt kalle, Luustert met Gefalle, Aap et noh, ovschuns Dat kein kleine Kuns, Bönnche un Berlinger Dörenter un Wiener, Noh beim Rhing ov fän, Mallig höt et

Karnevalslieder | Mundart, Niederdeutsch und Dialekte | Liederzeit: | 1850