Liebeslieder von A - Z

Liebeslieder im Volksliederarchiv von A - Z:

Über Berg und Tal rauscht a Wasserfall

Über Berg und Tal rauscht a Wasserfall huldio holdio i ri die o dort ist in der Mitten eine kleine Hütten huldia ri di huldio Dort sitzt mein Schatz auf dem Rasenplatz ralahiha hihahiha holdio tut mi freundli grüßen mit viel tausend Küssen ralahiha hihaho Über Berg und Tal rauscht a Wasserfall dort meine Senn´rin … Weiterlesen …

Über die Heide geht mein Gedenken (Winter)

Über die Heide geht mein Gedenken Annemarie, nach dir, nach dir allein Über die Heide möchte ich wandern Annemarie, bei dir zu sein. Über die Heide flogen die Schwalben Annemarie, sie grüßten dich von mir Über die Heide riefen die Raben Annemarie, Antwort von dir Über die Heide pfeifen die Winde Annemarie, und alles ist … Weiterlesen …

U

Uf em Wase grase d´Hase

Uf em Wase grase d´Hase und im Wasser gumpe d´Fisch lieber will i gar keis Schätzli als eso ne Flederwisch Muater muascht mehr, schlahmer´s Blechle Türleshosa macha blau daß i au so Türleshosa wie der Herr Proviser hau Wo-n-i hau no kratzt und bissa not mi wella koine küssa seit i nimmer kratz und beiß … Weiterlesen …

Uf Sunda is Kiärda

Uf Sunda is Kiärda was will mein Schatz habn Akadananas Laibl un´s Bandlschen blabn schen blibn, schen blabn Akadananas Laibl Mein Schatz hat a Herzl als wiar a Duärdldaibl Akadananas = Kattunenes , aus Baumwolle Duärdldaibl = Turteltäubchen Text und Musik: anonym – aus Oberösterreich – s.a. Tschischka und Schottky : “ Österreichische Volkslieder “ … Weiterlesen …

Uf’m Bergli bin i gsässe ha de Vögle zugeschaut

Uf´m Bergli bin i gsässe ha de Vögle zugeschaut hänt gesunge, hänt gesprunge hänt´s Nästli gebaut. La, la, la, la, la, la, la, la In ä Garte bin i gstande ha de Imbli zugeschaut hänt gebrummet, hänt gesummet hänt Zelli gebaut. La, la, la, la, la, la, la, la Uf d‘ Wiese bin i gange … Weiterlesen …

Um a Liab anzufangen ghört nit viel dazu

Um a Liab anzufangen ghört nit viel dazu a lustiges Büable kriagt Diandlan ´lei gnua doch a Liab schön zu pflegen is a sakrische Gschicht weil recht a zart´s Bleamerl nur gar zu leicht bricht Zérst haßt´s zwar: „Liab´s Täuberl geh gieb mir an Kuß denn es birgt selbst der Himmel kan schönern Genuß“ Doch … Weiterlesen …

Und als der Mann von der Reise kam (Der betrogene Ehemann)

Und als der Mann von der Reise kam eins zwei drei da standen die Reiterspferde da eins zwei drei „Ach liebe Frau was ist hier? Was tun denn die Pferde hier? Ei sag es mir!“ „Milchkühe sind es ja deine Mutter die schickt sie dir, ja ja deine Mutter die schickt sie dir“ „Milchküh mit … Weiterlesen …

Und als ein Bauer um d´ Oxn gang

Und als ein Bauer um d’Oxn gang Päcket ihn da Hunger än. Da Bauer: Was kriagn ma heunt? Äpfel und Birn und Graupen drein Als da Bauer saß und fraß, Rumpelt was in der Kämma drobn Da Bauer sprach: Was is den das? Drobn in da Kämma rumpelt was. Die Magd, die sprach: Das tuat … Weiterlesen …

Und auf eme Büschele Haberstroh

Und auf eme Büschele Haberstroh hat mich mein Schatz geküßt und soviel hundert und tausendmal hat mich mein Schatz geküßt Geküßt, gedrückt, in dem Arm gehabt in dem Arm gehabt, in dem Arm gehabt Geküßt, gedrückt, in dem Arm gehabt hat mich mein Schatz schon oft Die Amsel in dem grünen Wald im grünen Wald, … Weiterlesen …

Und daß ich eine Jungfer bin (Der Jungfernkranz)

Und daß ich eine Jungfer bin und habe keinen Mann und noch nicht weiß, was Liebe ist das steht mir wenig an Was hilft mir denn mein Jungfernkranz hab ich ihn ganz allein ich trag ihn zwanzig Jahre lang bald wird verwelkt er sein Verwelken aber soll er nicht vor Sonne und vor Wind ich … Weiterlesen …

Und der Hans schleicht umher (Hans und Liesel)

Und der Hans schleicht umher trübe Augen, blasse Wangen und das Herz ihm befangen und der Kopf ihm so schwer. Und die Liesel vor der Türe: rotes Mieder, goldne Schnüre, schaut hinauf nach dem Himmel und sieht den Hans nicht an „Liebes Liesel, komm her; lass den Himmel, der ist trübe, doch im Herzen die … Weiterlesen …

Und die Würzburger Glöckli ham schönes Geläut

Und die Würzburger Glöckli hab´n schönes Geläut und die Würzburger Maidli sein kreuzbrave Leut La la la la la… Da drunten im Tale läuft’s Wasser so trüb und i kann der’s nit hehle, i han di so lieb La la la la la… Und wenn i der’s zehnmal sag, dass i di lieb und du … Weiterlesen …

Und draußen im Wald rinnt a Wasserle kalt

Und draußen im Wald rinnt a Wasserle kalt dort is a schöns Blüamle wir aufblüahn gar bald Hiaz is der Reif kumman im mittn Summar und hiaz schwimman die Blattlan im Wasser umar Text und Musik: Volkslied aus Kärnten , Österreich – in Alpenrose (1924)

Und du bist fern und du bist weit

Und du bist fern und du bist weit und zürnst noch immer mir, doch Tag und Nacht voll Traurigkeit ist all mein Sinn bei dir. Ich denk an deine Augen blau und an dein Herz dazu – ach, keine, keine find´ ich je die mich so liebt wie du Wie stand die Welt in Rosen … Weiterlesen …

Und du glaubst du wärst die Schönste

Und du glaubst, du wärst die Schönste aber auch die Reicheste denn wer du bist, der bin ich auch, wer mich veracht‘, veracht ich auch. Deine Schönheit wird vergehen. Wie das Blümlein auf dem Feld. Es kommt ein Reiflein wohl in der Nacht Und nimmt dem Blümlein seine Macht Wenn du glaubst ich tät dir … Weiterlesen …

Und es ist alles nit wahr

A blutjunges G’schöpf nimmt ein Millionär in die siebzig: ach Mannerl, ich lieb dich so sehr ich hab‘ dich g’heirat, sagt’s, indem’s ihn halst, weg’n Geld nit, nein nur, weil du mir gar so gut g’fallst Das g’freut den alten Herrn, er wird völlig a Narr und ’s is Alles nit wahr. Ein Mann muss verreisen, die … Weiterlesen …

Und heiri und heira (Hammerschmiede)

Und heiri und heira Die Kosaken die seind da Schöne Welt, schöne Welt tralalalala Und die Hammerschmiede die seind so versoffene Lumpen sie versaufen ihren Hammer und klopfen mit dem Stumpfen Schöne Welt, schöne Welt tralalalala Und der klein Hammer geht und der gross Hammer steht und so hat sich mein Schatz in der Welt … Weiterlesen …

Und in dem Schneegebirge

Und in dem Schneegebirge, Da fließt ein Brünnlein kalt und wer daraus tut trinken der wird ja nimmer alt Er: Ich Hab daraus getrunken Gar manchen frischen Trunk Ich bin nicht alt geworden Ich bin noch immer jung. Sie: Das Brünnlein das da drüben fließt Draus soll man, immer trink’n Wer eine Feinsherzliebste hat Der … Weiterlesen …

Und jetzt gang i ans Peters Brünnele

Und jetzt gang i ans Peters Brünnele und da trink i an Wein und da hör i an Kuckuck aus der Moosbuden schrei´n Holadi, holera, diria, holera, Kuckuck, Kuckuck… Und der Adam hat d’Liab erdacht und der Noah den Wein, und der David den Zitherschlag, s müssen Steira gewesen sein. Holadi, holera, diria, holera, Kuckuck, … Weiterlesen …

Und jetzund geht das Frühjahr an

Und jetzund geht das Frühjahr an und Alles fängt zu grünen an Es wachsen Blümlein auf dem Feld sie blühen weiß blau rot und gelb Und wenn sich Alles lustig macht geh ich zum Schätzlein bei der Nacht Wenn ich zu meinem Schätzlein geh da singt das Lerchlein in der Höh weil ich zu meinem … Weiterlesen …

Und legt ihr zwischen mich und sie (Ich habe dich lieb)

Und legt ihr zwischen mich und sie auch Strom und Tal und Hügel gestrenge Herrn, ihr trennt uns nicht das Lied, das Lied der Flügel. Ich bin ein Spielmann wohlbekannt ich mache mich auf die Reise, und sing hinfort durchs ganze Land nur nicht die eine Weise: Ich habe dich lieb, du Süsse du meine … Weiterlesen …

Und Münchner Madl

Und Münchner Madl Di haben dicke Wadl auf die Schuh drauf hams a Schnalln Und am Bauch da hams a Winterfenster Wennst as zsammhaust musst as zahln als DVA A 109137 in der Soldatenlieder-Sammlung (1914-1918) , eingesandt von Wiessner, I.bay.Ldst. d.R. M.G.K. , 1916)1915

Und schau ich hin so schaust du her

Und schau ich hin, so schaust du her das macht mein Herz so schwer, so schwer und schau ich her, so schaust du hin das macht mir wirr den Sinn O schau nur ein einzigs Mal, ein einzigs Mal mitleidsvoll in meine Liebesqual Und komm ich an, so gehst du weg das setzt mein Herz … Weiterlesen …

Und sie läßt sich ein mit de Landwehrleut

Und sie läßt sich ein mit de Landwehrleut Und sie läßt sich ein mit de Landwehrleut Sie sollte sich was schämen Von de Landwehr Geld zu nehmen Text und Musik: Verfasser unbekannt () aus Norddeutschland () in Erotische Volkslieder aus Deutschland (1910)

Und wär der Winter noch so kalt

Und war der Winter noch so kalt Von Schnee und rauhem Winde So bhalten doch ihr schön Gestalt Die Blümlein die ich finde Noch frisch und gut den Wohlgemuth Das edelst Jungfräulein Pflegt guten Fleiß in bester Weis Mein liebes Zuckermäulein Ach holder Buhl, vergiß mein nit! Je länger je lieber warte! Der schönen Röslein … Weiterlesen …

Alle Liebeslieder


Liebeslieder von A - Z:


Liebeslieder chronologisch


Derzeit sind mehr als 10.000 Volkslieder und Liedertexte im Archiv. Dazu kommen weit mehr als 1000 Kinderreime und hunderte Spiele für Kinder.