Blättern im Liederlexikon

Ach wie traurig ist das Leben eines armen Kunden

Ach wie traurig ist das Leben eines armen Kunden doch an den Kleidern, an den Trittchen überall im schweren Bruch Denn die Krauter wolln nichts geben weil wir sind in dem Verband und so muß der arme Kunde ziehen fort von Land zu Land In der Herberg angekommen geht er zur Verpflegstation holt sich dort den schweren Pickus schlummert sanft auf

An der Weichsel fern im Osten

An der Weichsel, fern am Osten Stand ein Schucker auf dem Posten Sieh, da kam ein dufter Kunde Linke Trittchen, Zigarr‘ im Munde „Ei, wohin, du dufter Kunde? Ei, wohin, zu dieser Stunde?“ „Ach laß mich zieh’n, ich hab viel Eile Denn mein Kollege reist alleine. „Dufter Kunde, bleibe stehen laß mal deine Fleppe sehen! und wenn du mich willst

Auf der Walze ist es schön

Auf der Walze ist es schön wenn die Frühlingslüfte weh´n wenn in  goldenem  Sonnenglanze die Natur im bunten Kranze feiert neu ihr Auferstehn dann ist´s auf der Walze schön Auf der Walze ist es schön, wenn vom Kopfe bis zum Zehen gut Kluft und gute Trittchen, beibt man ferne stets dem Kittchen, lässt sich keine Biene sehen dann ist’s auf

Aus alten Märchen winkt es (Kundenparadies)

Aus alten Märchen winkt es Hervor mit weißer Hand Vom Paradies der Kunden Von einem Wunderland Dort auf den Bäumen wachsen Die Stauden, Trittchen, Kluft Banknoten flattern dorten Gleich Vögeln in der Luft. Und in den Bächen fließet Statt Wasser Bier und Wein Und Soruff allenthalben In jedem Brünnelein. Auch brenn’n dort nicht die Steine Weil man die Putze jetzt

Drunten steht das dunkle Kittchen

Drunten steht das dunkle Kittchen Schauet still den Berg hinan Droben walzt mit linken Trittchen froh ein Kunde seine Bahn Und er fördert seine Schritte und beflügelt seinen Lauf sicher käme er ins Kittchen blickte jetzt ein Putz herauf. Jetzt ist die Gefahr vorüber und vorüber Angst und Qual. Dufter Kunde,dufter Kunde dich auch fischt der Putz noch mal. Text

In der Penne tiefster Klause

In der Penne tiefster Klause in den Sänftling tief versteckt pennt der dufteste der Kunden bis der Penneboos ihn weckt. „Dufter Kunde“, ruft er schmeichelnd, „dufter Kunde“, wache auf. „Denn die Kaffern sind schon munter längst schon ritt der Teckel aus!“ Und der Kund‘ fühlt sich geschmeichelt tritt ins Fremdenzimmer nun. „Guten Morgen, dufte Kunden auf die Fahrt, es gibt

Trittchen

Kundensprache: Trittchen => Stiefel