Blättern im Liederlexikon

Ach wie schön ist doch das Leben (Ein Prosit der Gemütlichkeit)

Ach wie schön ist doch das Leben wenn es schmückt Gemütlichkeit Laßt die Stimmen uns erheben daß man hört es weit und breit Mit Sing und Sang, mit Kling und Klang ein Prosit der Gemütlichkeit ein Prosit, ein Prosit der Gemütlichkeit Fröhlich weilen wir beisammen schwebend über Raum und Zeit und der Lebensfreude Flammen lodern in Gemütlichkeit Mit Sing und

Als noch auf einem Bärenfell der alte Deutsche lag (Den deutschen Frauen)

Als noch auf einem Bärenfell der alte Deutsche lag und als ein echter Zechgesell´ gekneipt den ganzen Tag da hat sein blondes Weib allein für Haus und Hof gesorgt und obendrein im Götterhain der Zukunft Los erforscht und zog der Heerbann aus zum Streite dann gab das Weib ihm resolut per Ochsenwagen das Geleite denn deutsche Frauen haben Mut Blond

Den Ehrenkragen der Armee

Den Ehrenkragen der Armee ihn trägt der Pionier wenn ich den grünen Rock anseh schlägt hoch das Herz in mir Das Weiß der Knöpfe kleidet sich so schlicht und doch so schön Die Sachsenfarben sind es ja die wir vereinigt seh´n Wir sind geschmückt mit rotem Kragen Hipp Hipp Hurra wir Pioniere nie verzagen Hipp Hipp Hurra Die Pioniere sind

Frei Heil! Du edle Turnerei

Frei Heil! Du edle Turnerei Frei Heil! aus Herzensgrund du blühst so herrlich, frisch und frei im weiten Erdenrund Du bietest uns der Freuden viel du gibst uns frohen Mut uns dünkt das flotte Turnerspiel ein köstlich hohes Gut Drum wollen wir das Turnen pflegen sein jederzeit recht tatbereit daß sich vermehr sein großer Segen noch weit und breit für

Gegen Hurrapatriotismus (1910)

Antrag, betreffend die Schulfeiern am Sedantage und zum Geburtstag des Kaisers Der Abgeordnete Henke begründet den folgenden Antrag der SPD: Die Bürgerschaft ersucht den Senat, die Schuldeputation anzuweisen, die Schulfeiern am Sedantage und zu Kaisersgeburtstag aus dem Lehrplan der Schulen zu streichen. Herr Henke:”… Was uns in der Hauptsache veranlaßte diesen Antrag zu stellen, ist die Art und Weise, wie die

Gott beschütze unsern Kaiser (Neue deutsche Nationalhymne)

Gott beschütze unsern Kaiser Ihn, dem in Treue wir zugewandt Laß des Friedens Loorbeerreiser Schmücken das Schwert in des Kriegsherrn Hand Doch dräut der Feind, Gott du Allweiser Schirme den Thron und schirme das Land Laß die deutschen Fürsten pflegen Treue Gemeinschaft und Einigkeit Gib der Arbeit deinen Segen Steh uns zur Seite in Freud und Leid Führe dein Volk

Hört ihrs rauschen hört ihrs klingen

Hört ihrs rauschen hört ihrs klingen seine Not klagt laut der Rhein welche Gier will ihn verschlingen er soll nicht mehr unser sein Wie der Feind uns droht schleudert Schmach und Tod in das wehrlose Deutschland hinein Es geht um den Rhein es geht um den Rhein schützt den schönen deutschen Rhein Überm Rhein schwebt Deutschlands Seele aus jahrtausendlanger Zeit

Kaisermarsch Hipp Hipp Hurra

“Kaisermarsch Hipp Hipp Hurra” ist ein von dem Bremer Zeitungsredakteur Georg Kunoth 1892) komponiertes Lied mit dem Refrain: “Wir halten fest und treu zusammen”.  Später vor allem von bürgerlichen – im Gegensatz zum Arbeitersport – Fußballern gesungen.

Kunoth

Der Dichter , Komponist, Journalist und Politiker Georg Kunoth wurde am 17. Februar 1863 in Bremen geboren. Viele Heimat-, Wald, Jagd- und Soldatenlieder von ihm finden sich in alten Liederbüchern. Er schrieb den Text zu “Gott beschütze unseren Kaiser” und vertonte den “Bremer Schlüssel”, die frühere Landeshymne der Hansestadt Bremen, wo er zu dieser Zeit (etwa 1895) auch lebte. Er war von 1900

Laßt der Frauen Lob erschallen

Lasst der Frauen Lob erschallen bis hinan zum Himmelszelt mächtig soll es widerhallen durch die weite, weite Welt Laut ertönt´s in allen Gauen von dem Fels zum Meeresstrand unser schönstes sind die Frauen in dem deutschen Vaterland Hoch, deutsche Frauen hoch, deutsche Maid euch sei mein schönstes Lied geweiht Hoch, Hoch! Deutscher Frauen Lieb und Treue sind so echt wie