Blättern im Liederlexikon

Ach wie ist das Walzen schön (Lob der Walze)

Ach, wie ist das Walzen schön Schumpeidie, schumpeida. Ei, man muss es  nur versteh´n! Schumpeidipeida Hier gibt´s Pickus, da gibt´s Hanf Kunde schiebt niemals Kohldampf Schumpeidie, schumpeida. ist denn gar kein Soruff da Schumpeidie, schumpeida. Schumpeidipeida Kunden, schaut das Kaff mal an Mit dem großen Kirchsturmhahn mir woll’n alle Haare brechen Wenn die Kaffern dort nicht stechen Kommt man in

Ach wie traurig ist das Leben eines armen Kunden

Ach wie traurig ist das Leben eines armen Kunden doch an den Kleidern, an den Trittchen überall im schweren Bruch Denn die Krauter wolln nichts geben weil wir sind in dem Verband und so muß der arme Kunde ziehen fort von Land zu Land In der Herberg angekommen geht er zur Verpflegstation holt sich dort den schweren Pickus schlummert sanft auf

Da ist er da ist er der liebliche Mai

Da ist er da ist er der liebliche Mai Der Himmel so heiter die Erde so neu Die Fluren so duftig so blinkend von Tau die Bäche so murmelnd die Lüfte so lau Die Nachtigall flötet im Blütengesträuch der Hänfling singt hüpfend von Zweige zu Zweig es scherzen die Fische im schimmernden See es taumeln die Bienen im blühenden Klee

Hanf

Kundensprache: Hanf => Brot

Hochzeit

Lieder zur Hochzeit im Volksliederarchiv Großmutter will tanzen (Goldene Hochzeit) Großmutter will tanzen Auf, machet Platz Auf, machet Platz Mit ihrem Großvater Ihrem allerliebsten Schatz Langsam, langsam Hei di del dum, hei di del dum Langsam, langsam, Hei di del dum dum! Tanzlied zur goldnen Hochzeit, Herkunft unklar Ein Brautpaar wollte Hochzeit machen Ein Brautpaar wollte Hochzeit machen,Lischen war froh.Da hatte sie keinen Brautkranz,und da weinten

Hochzeit: Ansingelied am letzten Hochzeitabend

Am letzten Hochzeitabend bringen die Nachbarinnen und Freundinnen der jungen Frau einen Rocken, d. h. an einem ziemlich starken jungen Eichstamm (früher wohl nur ein starker Rockenstiel), einen dicken Hanfzocken (eine Keit, Kvit), an welchem zuweilen Eierschalen, Werg, hölzerne Löffel etc. hängen. Dabei singen sie in der Hausflur dieses Lied: Wir wollen gehn, wir wollen stahn Wir wolln der jungen

Konzert ist heute angesagt (Waldkonzert)

Konzert ist heute angesagt im frischen, grünen Wald Die Musikanten stimmen schon hör, wie es lustig schallt Das jubiliert und musiziert Das schmettert und das schallt Das geigt und singt und pfeift und klingt Im frischen, grünen Wald Der Distelfink spielt keck vom Blatt Die erste Violin´ Sein Vetter Buchfink nebenan Begleitet lustig ihn Das jubiliert . . . .

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind (Dahlmann)

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Zu Esel der Dahlmann mit seinem Kind! Er hat den Kaiser wohl in dem Arm Er glaubt ihn sicher, er hält ihn warm. “Mein Kaiser, was birgst du so bang dein Gesicht?” “Siehst Dahlmann du dort die Linke nicht Gestalten so gräulich mit rotem Schweif?” “Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif” “Du

Wie reizend wie wonnig (Der Morgen im Lenz)

Wie reizend, wie wonnig ist alles umher Am Hügel wie sonnig, wie schattig am Wehr Dort spiegeln sich Erlen im blauen Kristall hier wiegen sich Schmerlen im tosenden Fall Wie grünet die Aue so lieblich und mild Wie pranget im Taue das Blumengefild Schon kleidet die Beere sich würzig in Rot schon schwillet die Ähre des Segens zu Brot Der

Wie schön ists im Freien (Lied im Freien)

Wie schön ists im Freien Bei grünenden Maien Im Walde wie schön Wie süß sich zu sonnen Den Städten entronnen Auf luftigen Höhn Wo unter den Hecken Mit goldenen Flecken Der Schatten sich mischt Da läßt man sich nieder Von Hasel und Flieder Mit Laubduft erfrischt Drauf schlendert man weit Pflückt Blumen und Kräuter und Erdbeer n im Gehn Man