Liedergeschichte: Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Parodien, Versionen und Variationen von Es blies ein Jäger wohl in sein Horn


mp3 anhören CD buch

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn, Und alles was er blies das war verlorn. Soll es denn alles verloren seyn? Ich wollte lieber kein Jäger seyn. Er zog sein Netz wohl über den Strauch, da sprang ein schwarzbraunes Tierlein heraus. Ei Tierlein, laß deine Füße nur stahn, meine schneeweiße Hündlein, die fangen dich schon Deine großen Hunde die holen

Jägerlieder | Liederzeit: | , | 1560


Ich weiß ein Jäger der bläst sein Horn alleweil bei der Nacht

Ich weiß ein Jäger der bläst sein Horn alleweil bei der Nacht er bläst das Wild wohl aus dem Korn alleweil alleweil aus dem Korn alleweil bei der Nacht Wohl aus dem Korn wohl in das Holz alleweil bei der Nacht da begegnet ihm eine Jungfrau stolz alleweil alleweil Jungfrau stolz alleweil bei der Nacht Wo aus wo ein du

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1802


Es blies ein Jäger wohl in sein Horn (1805)

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn Und alles was er blies das war verlorn hoppsassa trararara und alles was er blies das war verlorn Er zog sein Netz wohl über den Strauch da sprang ein schwarzbraunes Mädel heraus Ach schwarzbraunes Mädel, entspringe mir nicht ich hab große Hunde, die holen dich Deine großen Hunde die holen mich nicht

Jäger und Mädchen | Liederzeit: | 1805


Es blies ein Jäger wohl in sein Horn und wandelte still durch Dickicht und Dorn

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn tara, tara, tara! und wandelte still durch Dickicht und Dorn tara, tara, tara! Er schoss nicht Hasen, noch Hühner, noch Reh, denn, ach, im Herzen war´s ihm gar weh tara, tara, tara! – seitdem er das Mägdlein sah Des Jägers verlockender Hörnerklang tara, tara, tara! ihr tief hinein in die Seele drang tara,

Jäger und Mädchen | Jägerlieder | | 1826


Es blies ein Jäger wohl in sein Horn (1843)

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn und Alles was er blies das war verlorn Soll denn mein Blasen verloren sein viel lieber wollt ich kein Jäger mehr sein Er warf sein Netz wohl über den Strauch da sprang ein schwarzbrauns Mädel heraus Ach schwarzbrauns Mädel entspringe mir nicht ich habe große Hunde die holen dich Deine großen Hunde

Jägerlieder | Liederzeit: | 1843


Es jug ein Jäger Wild und Schwein bei der Nacht bei Mondenschein

Es jug ein Jäger Wild und Schwein bei der Nacht bei Mondenschein alleweil alleweil so so so alleweil bei der Nacht Er jugs durch ein grasgrünen Strauch sprang ein schwarzbrauns Mädel raus Schwarzbrauns Mädel lauf nur nicht meine Hunde die fassen dich Und deine Hunde die fassen mich nicht sie wissen meine hohe Sprünge nicht Deine hohe Sprünge die wissen

Jägerlieder | Liederzeit: | 1856


Ein jeder Jäger bläst sein Horn

Ein jeder Jäger bläst sein Horn, bläst sein Horn Und was er bläst ist Alles verlorn. Soll es denn Alles verloren sein, verloren sein? Viel lieber wollt ich kein Jäger mehr sein. Er bläst sein Horn auf der hohen Straß, auf der hohen Straß Da sprang ein schwarzbraun Tierlein heraus “Ei, Tierlein, laß deine Füße nur stehn, Füße nur stehn

Erotische Lieder | Jägerlieder | Liebeskummer | | 1900


Es blies ein Jäger wohl in sein Horn (1908)

Es blies ein Jäger wohl in sein Horn Und alles was er blies das war verlorn Hussassa trararara und alles was er blies das war verlorn Soll denn mein Blasen verloren sein Viel lieber möcht ich kein Jäger sein Er zog sein Netz wohl über den Strauch da sprang ein schwarzbraunes Mädel heraus Ach schwarzbraunes Mädel, entspringe mir nicht ich hab

Jäger und Mädchen | | 1908


Wohin woher du wildes Tier (Nachtjäger)

Wohin woher du wildes Tier und allemal und alle Tag? Denn ich bin der Jäger und schieß dich hier und allemal bei der Nacht Bist du der Jäger, grad kreijst mich nit und allemal und alle Tag Denn meine Spring, und die weisst du gar nit Und allemal bei der Nacht Und deine Spring, o die weiss ich schon Und allemal und

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1918


Es blast ein Jägerlein wohl in sein Horn (1926. Lothringen)

Es blast ein Jägerlein wohl in sein Horn Es blast ein Jägerlein wohl in sein Horn Es blast ein Jägerlein in sein Horn da sprang ein Hirschlein aus dem Korn Adje juhe Wohin wonaus du wildes Tier Ich bin der Jäger und schieß dich hin Adje juhe Bist du es der Jäger und schiesst mich hin meine hohen Sprüng, die

Jägerlieder | | 1926




Alle Liedergeschichten