Liebs Hansel liebs Hansel

Liebeskummer | | 2009

CD buch


„Lieb´s Hansel, lieb´s Hansel
o chau mi doch no an
Du willst mi ganz verlasse
wie kannst du mi denn hasse
Lieb´s Hansel, lieb´s Hansel
was hab i dir getan?“

„Hast g´sagt, du willst mi nehme
uff wann der Sommer käm
Der Sommer, der is komme
du hast mi net genomme
geh, nimm mi, geh nimm mi
gelt jo, di nimmst mi scho?“


„Was soll i di denn nehme
und wenn i di net mag
Du bist mir quatsch von Angesicht
verzeih mir Gott, ich mag dich nicht
geh scher , di, geh scher di
und schau mi nimmer an!“


„I glaub du hast gesoffe
du fauler Bauerbua
Was scher i mi um di alloan
i krieg gar wohl an andern Moan
gelt Hansel, i hab´s troffen
sonst wärst du nid so grob.“


„Lieb´s Gretele, lieb´s Gretele
es war so bös nit g´meint
Komm her mei liebes Schatzele
und gib mir nur a Schmatzele
Lieb´s Gretele, lieb´s Gretele
es war so bös nit g´meint.“

Text und Musik: anonym   aus Süddeutschland –
u.a. in Deutsches Lautenlied (1914)
CD buch





Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.