Scheu

Andreas Scheu oder Just Scheu

| 1970

Zu dem Namen „Scheu“ gibt es zwei Einträge:

  • Scheu, Andreas
    Andreas Scheu, geboren am 27. 1. 1844 Wien und gestorben am 29. 8. 1927 in Rapperswil (Schweiz), war Schriftsteller und sozialdemokratischer Politiker. Er wirkte ab 1867 im Arbeiterbildungsverein Wien bei zahlreichen Versammlungen als Redner und ab 1870 als Herausgeber des Wochenblatts „Volkswille“. 1872 schloss er sich den radikalen Sozialisten an und war 1874 am Parteitag in Neudörfl beteiligt. Im selben Jahr wanderte er nach England aus, 1912 übersiedelte er nach Weimar und 1914 in die Schweiz. (Quelle)
  • Scheu, Just
    Just Scheu wurde am 22. Februar 1903 in Mainz und starb am 8. August 1956 in Bad Mergentheim. Dem Komponisten und Autoren  von Schlagern und Operetten wird „Wir lagen vor Madagaskar“ zugeschrieben, das er 1934 verfasst haben soll. Über sein Leben während der nationalsozialistischen Diktatur ist hier noch nichts bekannt. Nach 1945 arbeitete er als Sprecher und Autor für den Nordwestdeutschen Rundfunk. (Quelle)
CD buch






"Scheu" im Archiv:

  • Ach Mutter liebste Mutter wie soll ich tun
    Ach Mutter liebste Mutter mein wie soll ich tun wie und wie soll ich tun? Es kommt mir alle Nacht  ein alter Mann an mein Lad und will mich han wie soll ich tun wie und wie soll ich tun? Ach Tochter liebste Tochter so sollst du´s tun so und so sollst du´s tun Nimm […]
  • Ach, was soll ich Weber machen…
    Ach, was soll ich Weber machen Was soll ich denn fangen an Es ist mir nicht mehr zum Lachen Weil man kaum mehr leben kann Von dieser lieben Weberei Ja, ich sag es ohne Scheu Für 36 Groschen Lohn Muß man 200 Ellen weben Dazu von drei Wirkstühlen schon Gewerbesteuer geben Die Klassensteuer wird erhöht […]
  • All Lust und Freud
    All Lust und Freud die Lieb mir geit für Gut und Geld auf dieser Welt falalala wann ich allein kann bei dir sein sag ich oh´n Scheu, mich dunkt ich sei merk mich mit Fleiß, im Paradeis falalala, falalala Dein goldgelbs Haar, dein Äuglein klar, dein Stirne rund, dein rother Mund falalala, dein Zähnlich weiß, […]
  • Als der Großvater die Großmutter nahm
    Als der Großvater die Großmutter nahm, da war der Großvater Bräutigam und die Großmutter war die Braut da wurden sie beide zusammen getraut Wer weiß, wie das noch werden mag wer weiß wie das noch kommt Als der Großvater die Großmutter nahm, Da wußte man nichts von Mamsell und Madam. Die züchtige Jungfrau, das häusliche […]
  • Als ich an einem Sommertag
    Als ich an einem Sommertag, valleri dumda! im grünen Wald im Schatten lag, valleri dumda! sah ich von fern ein Mädchen stehn die war ganz unbeschreiblich schön. Valleri, valleri dumdari, Valleri, valleri, valleri dumda! Und als das Mädchen mich erblickt nahm sie die Flucht in Wald zurück Ich aber eilte auf sie zu und sprach: „Mein Kind, was fliehest du?“ […]
  • Als wir 1914 sind in Belgien einmarschiert
    Als wir 1914 sind in Belgien einmarschiert hat in England und in Frankreich man dagegen protestiert wa sie selbst im Schilde führten, was schon lange vorbedacht haben wir im raschen Ansturm dort zunutze uns gemacht Lüttich fiel in unsre Hand, auch Namur ward überrannt bald die Hauptstadt Brüssel dann, darauf kam Antwerpen dran König Albert […]

  • Mehr zu Scheu