Liederlexikon: Robert Prutz

| 1816

Der Schriftsteller, Dramatiker, Pressehistoriker Robert Eduard Prutz war einer der bedeutendsten Publizisten des Vormärz. Prutz wurde am 30. Mai 1816 in Stettin geboren, dort starb er auch am 21. Juni 1872.



mp3 anhören CD buch



Robert Prutz im Archiv:

Noch ist die Freiheit nicht verloren

Noch ist die Freiheit nicht verloren noch sind wir doch nicht ganz besiegt In jedem Lied wird sie geboren das aus der Brust der Lerche fliegt sie rauscht uns zu im jungen Laube im Strom, der sich durch Felsen drängt sie glüht im Purpursaft der Traube der brausend seine Bande sprengt Der sei kein rechter Mann geachtet dem lohne nie der

Hütet euch vor Liberalen

Hütet euch vor Liberalen Die nur reden, die nur prahlen Nur mit Worten stets bezahlen Aber arm an Taten sind: Die bald hier-, bald dorthin sehen Bald nach rechts, nach links sich drehen Wie die Fahne vor dem Wind. Hütet euch vor Liberalen Jene blassen, jene fahlen Die in Zeitung und Journalen Philosophisch sich ergehn: Aber bei des Bettlers Schmerzen

Studentenherz was macht dich trüb?

Studentenherz, was macht dich trüb? Was soll dein banges Zagen? Fragst, wo die lust´ge Freiheit blieb von der die Lieder sangen? Studentenherz, ergib dich drin sie ist entschwunden und dahin „Ach nein, nicht darum dieser Schmerz, nicht darum Gram und Zagen! Mein Herz ist eben auch ein Herz und menschlich will es schlagen! Dass ich so fern bin meinem Lieb

Mehr zu Robert Prutz