Liederlexikon: O cara mamma mia

| 1700

„O cara mamma mia“ ist ein Lied aus Neapel, vermutlich bereits 1707 in dem Singspiel „Der angenehme Betrug oder Der Carneval von Venedig“ auftaucht. Es soll so populär gewesen sein, dass Kinder „auf der Straße immer wieder neue Texte dazu erfanden“.  Paganini spielte in seinen Konzerten Variationen über diese Melodie und zwar unter dem Titel „Carnevale di Venezia“. Es folgten Kompositionen und Variationen von Chopin für Klavier, Tárrega für Gitarre, Jean-Baptiste Arban für Kornett bzw. Trompete und Wilhelm Posse für Harfe. Auf diese Melodie wurden die Volkslieder „Ein Hund kam in die Küche“ bzw. „Ich lieg im Bett und schwitze“ gesungen. Später sang man auf „O Cara Mamma Mia“ das Lied  „Mein Hut der hat drei Ecken“. Siehe den Wikipedia-Artikel dazu.

"O cara mamma mia"