Liederlexikon: Morgengabe

| 1970

Die Morgengabe – ( altdhd morgengaba ); so hieß das Geschenk , welches ein junger Ehemann am Morgen nach der Vermählung seiner Gattin zu machen pflegte . ( Grimm : Reichsaltertümer 441 , 3. Ausgabe 1881 ) – nicht zu verwechseln mit dem  Mahlschatz (mhd. mahelschaz ) oder der  Brautgabe; die  war das Geschenk des Bräutigams an die Braut, welches die Verlobung rechtskräftig machte , gewöhnlich der Verlobungsring ( Grimm : Reichsaltertümer 133 , 3. Ausgabe 1881 ) Nicht zu verwechseln damit ist

    Morgengabe im Archiv: