Liederlexikon: Kolping

| 1813

Der katholische Priester Adolph Kolping wurde am 8. Dezember 1813 in Kerpen bei Köln geboren. Er starb am 4. Dezember 1865 in Köln. Wegbereiter der katholischen Sozialbewegung. „Gesellenvater“. Alle Lieder der Kolping-Bewegung stehen in dem Liederbuch „Gesellenfreud“.



mp3 anhören CD buch



Kolping im Archiv:

Gute Nacht ihr lieben Brüder

Gute Nacht ihr lieben Brüder reicht zum Scheiden Euch die Hand Ach zu schnell entflohn die Stunden die so traulich und verbunden mit der Freundschaft Rosenband Doch die Freundschaft kann nicht schwinden schwindet auch die flücht´ge Zeit Sind verklungen auch die Lieder hallen sie noch lange wieder in des Lebens Einsamkeit Uns vereint ein herrlich Streben uns dem Guten nur

Gesellenfreud

Gesellenfreud – Liederbuch für katholische Jungmänner und Gesellenvereine , herausgegeben von Otto Gauß im Verlag der Hauptstelle katholisch-sozialer Vereine Leohaus, München 28, Pestalozzistrasse 1. Das Vorwort stammt vom 11. November 1913. Das Buch enthält religiöse Lieder, Vereinslieder, Vaterlands- und Heimatlieder , Naturlieder , Wander- und Abschiedslieder , Turner- und Soldatenlieder , Volkslieder, Scherzlieder und Wahlsprüche. Insgesamt sind es über 250 Lieder

´s war einst ein braver Junggesell (Kolping)

´s war einst ein braver Junggesell er lebe ewig hoch! Sein Name klingt so weit, so hell Vater Kolping lebe hoch Er machte Schuhe blank und fein als er die Welt durchzog Doch blieb sein Herz stets fromm und rein Vater Kolping lebe hoch Der Schuster ward ein Priester dann Gott war es, der in wog Hört, welch ein Werk

Mehr zu Kolping