Liederlexikon: Buko von Halberstadt

| 1088

Burchard von Halberstadt , Bischof  , wurde um das Jahr 1030 in Schwaben geboren , 1059 dann Bischof von Halberstadt und entschied 1062 als Gesandter Heinrichs IV. die streitige Papstwahl zugunsten Alexanders II. Er focht dann siegreich gegen die heidnischen Liutizen in der Mark und in Pommern (1068), beteiligte sich 1073 an dem sächsischen Aufstand gegen Heinrich IV. (s.d.) als dessen unversöhnlichster Gegner. 1075 gefangen, entkam er 1076 und unterstützte Heinrichs IV. Gegenkönige. 1085 geächtet und vertrieben, eroberte er sein Bistum mit slawischer Hilfe wieder, suchte dann in Ekbert von Meißen einen neuen Gegenkönig aufzustellen, wurde aber 1088 auf Anstiften desselben Ekbert, der sich in seinen Hoffnungen getäuscht sah, zu Goslar von dem empörten Volk erschlagen. Von ihm ist 1083 das Kollegiatstift zu St. Peter in Halberstadt und 1084 das Kloster Huysburg im Huywald gestiftet worden.
Nach der Sage war Buko von Halberstadt ein großer Kinderfreund und lebt als „Buko von Halberstadt“ in Kinderliedern fort.  (Meyers Großes Konversations-Lexikon,  Leipzig 1905)