Abt

| 1885

Franz Wilhelm Abt, geboren am 22. Dezember 1819 in Eilenburg, gestorben am 31. März 1885 in Wiesbaden, Komponist und Kapellmeister, studierte Theologie und Musik in Leipzig zeitgleich mit Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy. Ab 1853 dreissig Jahre lang Hofkapellmeister in Braunschweig, gründete dort eine „Singakademie“, war Dirigent des Braunschweiger Männergesangvereins und „General-Gesangsmeister“ bei den Festen des Bundes Norddeutscher Liedertafeln. In dieser Zeit komponierte er insgesamt 3000 Werke, vor allem Chor- und Klavierlieder. (Wikipedia)




Mp3, CDs und Bücher dazu: :

CD buch







"Abt" im Archiv:

  • Aba Dirndl du zarts
    Aba Dirndl du zartshast a Herzl a hart´swirst´s g´wiß a mal g´spürnund a woachs Herzal griag´nDen die Liab hot koa Zieltreibt mit jeden sei SpielSelbst an stoanalten Mannschmiert die Liab no oft anDrum di Liab is a Freudmacht viel Zank und viel Streitis er arm oder reichbleibt die Liab immer gleich Geht ma hin wo […]
  • Abend wird´s des Tages Stimmen schweigen
    Abend wird´s, des Tages Stimmen schweigen röter strahlt der Sonne letztes Glühn und hier sitz ich unter euren Zweigen und das Herz ist mir so voll, so kühn Alter Zeiten alte treue Zeugen schmückt euch doch des Lebens frisches Grün und der Vorwelt kräftige Gestalten sind uns noch in eurer Pracht erhalten Viel des Edlen […]
  • Ach englische Schäferin gewähr mir ein Bitt
    Ach, englische Schäferin gewähr mir mein Bitt und laß mich eingehen in deine Schäferhütt “Ach herzlieber Jäger das kann ja nicht sein die Tür ist geschlossen laß niemand herein!” “Ach, englische Schäferin warum denn so stolz euer Hüttchen und Bettchen ist nure von Holz” Tät ich mich hineinlegen so wär mir ein Spott, und adje englische Schäferin jetzt reis […]
  • Ach wer will hören singen – zwei Schwestern
    Ach wer will hören singen ein Lied in dieser Frist Von wunderlichen Dingen in Holland gschehen ist Von zwei Schwestern mit Sitten die ein Reich wollt verstahn die Arme tät sie bitten aber sie hats nicht tan Die Arme hätt sechs Kinder die litten Hungersnoh sie hatt ihr mehr noch minder ihr frommer Mann war […]
  • Ach wir armen Klosterbrüder
    Ach, wir armen Klosterbrüder Dürfen nie ein Weibchen frein Singen stets nur fromme Lieder Fasten, büßen und kastein Liebesfreuden solln wir meiden Ach, es ist doch schlecht bestellt Bei so viel Weibern in der Welt Der schönste Hochgenuß Liegt doch im Weiberkuß O Gott, o Gott, o Gott welch Hochgenuß! O Gott, o Gott, o […]
  • All Abend bevor ich zur Ruhe geh
    All´ Abend bevor ich zur Ruhe geh blick ich hinaus in die Nacht und wenn ich ein helles Sternlein dann seh das leuchtend am Himmel mir wacht Dann denk ich an deine blauen Äugelein die klar wie die Sterne wohl sind und ich rufe aus der Ferne dann Gute Nacht du mein herziges KInd Und […]
  • Alle meine Hulegänschen kommt nach Haus
    “Alle meine Hulegänschen, kommt nach Haus!” ” Wir dürfen nicht!” “Warum denn nicht!” ” Der Wolf steht hinter der Tür und macht das Messer scharf!” “Was habt ihr ihm zu Leid getan?” “Einen Topf voll Erbsen gegessen.” “Wie groß?” “Sooooo groß!” “Wie breit?” ” Soooo breit!” ” Alle meine Hulegänschen, kommt nach Haus!” Spielweise: Ein […]
  • Allerleirauh
    Es war einmal ein König, der hatte eine Frau mit goldenen Haaren, und sie war so schön, daß sich ihres Gleichen nicht mehr auf Erden fand. Es geschah, daß sie krank lag, und als sie fühlte, daß sie bald sterben würde, rief sie den König und sprach, »wenn du nach meinem Tod dich wieder vermählen […]
  • Als die Kunden frech geworden
    Als die Kunden frech geworden simserim-sim-sim-sim-sim. Zogen sie nach Spaniens Norden simserim-sim-sim-sim-sim. Alles wurde abgekloppt, täterä tä tä tä, abgedalft und auch gezoppt täterä tä tä tä, in hispanschen Landen. Wau, wau wau wau wau wau, in hispanschen Landen schnätteräng täng, schnätteräng täng schnätteräng täng täng teräng täng täng. Im tunesischen Reviere kam auch gleich […]
  • Als die Trommel klang Tal und Feld entlang
    Als die Trommel klang Tal und Feld entlangauf zum Rhein, zum deutschen RheinVorwärts nach Paris! Der Trompeter bliesach, da war ich noch zu kleinKonnt´ die Büchse noch nicht tragenkonnt´ die Feinde noch nicht schlagendoch wo Deutschland schritt und strittzog mein Herz stets fröhlich mit Wenn die Botschaft kam von dem SiegesplanDeutschlands Fahne weiter flogSchaute freudig […]


  • Mehr zu Abt