Bremer Stadtmusikanten

Ich liebte einst ein Mädchen (1926)

Liebeskummer | Raub-Mord-Totschlag | | | 1926 |

Ich liebte einst ein Mädchen
wie jeder Bursche tut
ich wollte sie verführen
dazu hat sie kein Mut

Ich ward von ihr gerissen
drei Jahr fürs Vaterland
Sie schwur mir unter Küssen
die Treue in die Hand

Ich kam einmal auf Urlaub
wohl in ein Gastwirthaus
Sie aber zeigt sich spröde
und ging zur Tür hinaus

Das hat mich sehr verdrossen
ich faßte den Entschluß
Ihr Leben soll es kosten
und einen Pulverschuß

Wir trafen uns zusammen
wohl auf dem Kaiserplatz
es  schlug die zwölfte Stunde
und sie ward leichenblaß

Ich wollte mit ihr sprechen
sie hatte keine Lust
da zog ich den Revolver
und schoß sie in die Brust

Ach Gott wo ist mein Liebchen
mein Liebchen das ist tot
Ich hab es ja erschossen
ihr Blut floß rosenrot

Ich wurde arretieret
noch in der selben Nacht
nach Rastatt abgeführet
und in Arrest gebracht

aus dem 19. Jahrhundert
Diese Version in Weltkriegs-Liedersammlung (1926)

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.