Bremer Stadtmusikanten

Hab nun keinen Schatz nicht mehr

Liebeskummer | , | | 1914 |

Hab nun keinen Schatz nicht mehr
werd´ schon einen finden
Geh die Straßen auf und ab
bis zu der Linden

Als ich zu der Linde kam
stand mein Schatz daneben
„Grüß dich Gott, herzliebster Schatz
wo bist du gewesen?“

„Schatz, wo ich gewesen bin
Kann ich Dir wohl sagen
Bin gereist in fremde Land
Habe viel erfahren

Zwischen Berg und tiefem Tal
saßen da zwei Hasen
fraßen ab das grüne Gras
bis auf den Rasen

Wenn sie´s abgefressen haben
setzen sie sich nieder
Gibt mein Schatz mir einen Kuß
geb ich ihm zwei wieder.“
Text und Musik: anonym aus Westfalen –
erinnert in Text (4.+5. Strophe) sowie Melodie an „Zwischem Berg und tiefem tiefem Tal
u.a. in: Deutsches Lautenlied (1914)

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.