Einstmals ein Mägdlein frisch und jung

Liebeslieder | | 2009

CD buch


Einstmals ein Mägdlein, frisch und jung
ging aufrecht wie ein Hirsch im Sprung
und von einem Jüngling, den sie kannt
ihre Äuglein klar durchaus nit wandt

Der Jüngling sprach und schalt zu ihr
wie ihr mit nichten dies Gebühr
sondern sie sollt ganz züchtiglich
die Augen schlagen unter sich


Sie sprach gar bald: „Mit nichten das!
Dies Anschau´n ich nit unterlaß
zur Erd zu schänen dir gebührt
weil aus der Erd dein Ursprung rührt


Des Mannes Ripp´ mein Ursprung ist
die such ich auf ohn´ Falsch und List
daß solche Ripp´ in Zucht und Ehr
mit mir vereint ward, ich begehr!“

Text und Musik: anonym ?
als Volkslied in Deutsches Lautenlied (1914)

CD buch





Medien:

Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.