Bremer Stadtmusikanten

Auf Kreta im Sturm und im Regen

Auf Kreta im Sturm und im Regen,
Da steht ein Fallschirmjäger auf der Wacht,
Er träumt ja so gerne von der Heimat,
Wo ihm ein holdes Mädchenherze lacht.
Die Sternlein funkeln vom Himmel in die Nacht,
ja in die Nacht
Grüßt mir die Heimat, Grüßt mir mein Mägdelein
aus blut´ger Schlacht.

Ein Sprung in den feindlichen Graben,
Da traf die Feindeskugel in sein Herz,
Er stürzt auf den blutigen Rasen,
Und flüstert zu den Sternen voller Schmerz.
Die Sternlein funkeln vom Himmel in die Nacht,
ja in die Nacht
Grüßt mir die Heimat, Grüßt mir mein Mägdelein
aus blut´ger Schlacht.

Da sprach er, mit sterbender Stimme,
Komm Kamerad und reich mir deine Hand
Und nimm diesen Ring von meinem Finger
Und schenk ihn meiner Liebst‘ als Abschiedspfand.
Die Sternlein funkeln vom Himmel in die Nacht,
ja in die Nacht
Grüßt mir die Heimat, Grüßt mir mein Mägdelein
aus blut´ger Schlacht.

Auf Kreta da flattern unsre Fahnen,
Wir Fallschirmjäger haben doch gesiegt,
Und sind auch so viele gefallen,
Der Ruhm der Fallschirmjäger aber blieb.
Die Sternlein funkeln vom Himmel in die Nacht,
ja in die Nacht
Grüßt mir die Heimat, Grüßt mir mein Mägdelein
aus blut´ger Schlacht.

Text und Musik: Verfasser unbekannt

 

mp3 anhören CD buch







Liederthema: Soldatenlieder
Liederzeit: (1939)
Schlagwort: | |

CD TIpp: Lieder aus dem Widerstand

Lieder aus Konzentrationslagern und Gefängnissen des NS-Regimes. Aus dem Widerstand gegen den Faschismus.

Die Titel: 1. Die Moorsoldaten (Original-Fassung) – 2. Neuengammer Lagerlied – 3. Und weil der Mensch ein Mensch ist (Brecht / Eisler , 1934) 4. Graue Kolonnen ziehen ins Moor 5. Im Walde von Sachsenhausen 6. Mein Vater wird gesucht 7. Schliess Aug und Ohr für eine Weil (Lied der Weissen Rose) 8. Wir zahlen keine Miete mehr 9. Unser täglich Brot (Song von der Kuhle) 10. Auf des Heubergs rauhen Höhen (Heuberglied) 11. Auschwitzlied 12. O Bittere Zeit 13. In Kerkermauern sitzen wir 14. Buchenwaldlied

Das Buch „Volks- und Sodatenlieder“, herausgegeben vom Bayerischen Soldatenbund im Jahre 2002 und Dr. Manfred Wörner zum Gedenken gewidmet schreibt zu diesem Lied als Anmerkung: „Diese Fassung war in der Vergangenheit wiederholt Anlaß zu Auseinandersetzungen und galt als umstritten. In der 1. Luftlandedivison war sie kurz vor deren Auflösung verboten. Das aus dem 2. Weltkrieg stammende, von einem Gefreiten – vermutlich auf teilen älterer Lieder aufbauend – verfaßte Lied war in der Bundeswehr sehr beliebt und wird auch in der Fremdenlegion gesungen“

Sind das also die Traditionen, die in unserer demokratischen Armee gepflegt werden? Lieder aus Hitlers Krieg gegen die freie Welt werden weitergesungen? Wohin führen diese Fußstapfen, in die da getreten werden soll – mit Steuergeldern?

in: Liederbuch der Fallschirmjäger (1983) —