Schnecken-Hickel

 - Schnecken-Hickel

Die Schneckenlinie heißt bei den kleinen Spielern „runder Kreis“, „Schlangenkreis“ oder „Schneckenkreis“, der durch Weiterziehen der äußeren Linie oder durch Weglassen eines Teiles von ihr vergrößert oder verkleinert werden kann. Die einfachste Ausführung des Spieles besteht darin, von dem äußeren Anfange der Schnecke nach innen und wieder zurück zu hüpfen.

Wem das ohne Unterbrechung und ohne Berührung eines Striches gelingt, darf auf einer beliebig von ihm zu erwählenden Stelle der Zeichnung ein Ruhehäuschen errichten, dessen Benutzung nur ihm erlaubt ist, während es von jedem andern übersprungen werden muss. Schwierig gestaltet sich das Überspringen in dem Falle, dass mehrere Spieler ihr Ruhehäuschen hintereinander errichten, so dass der zu überspringende Raum an Länge beträchtlich zunimmt; mag dieser Raum nun auch noch so groß sein, er muss auf jeden Fall übersprungen werden, sonst ist für den betreffenden Spieler das Spiel aus, und ein anderer kommt dran.

In einigen Fällen erlaubt die Spielregel, in einem mit R bezeichneten Felde in der Mitte auszuruhen. Eine Verschärfung des Spiels besteht darin, dass man, um ein Ausruhehäuschen zu erhalten, nach dem Hickeln den Kreis blind, d. h. mit nach oben gerichtetem Antlitz und geschlossenen Augen durchgehen muss. Eine andere Ausführung erfordert für das Anlegen eines Ruheplatzes das dreimalige erfolgreiche Durchhickeln hintereinander.

Frankfurter Kinderleben (1929, Nr. 3521, 3525, 3526))


Dieses Kinderspiel in:

Ort:
Kinderreime im Überblick (1700): Alle Kinderreime
Spiele im Überblick (1000): Alle Kinderspiele

Die größten Hörerlebnisse bei Audible

CDs und Bücher mit Schnecken-Hickel:

Mehr über:

Vom Hickelspiel im allgemeinen: Im nachfolgenden ist die Zusammenstellung eines einzigen Spieles in einer großen Zahl Spielweisen, so wie sie in Frankfurt a. M. beobachtet werden konnten, versucht worden. Das ist nur an Hand von Zeichnungen möglich, die deshalb auf den folgenden Blättern die Hauptrolle spielen. Untereinander sind die Zeichnungen nach der Ähnlichkeit ihrer äußeren Formen gruppiert. Die Spielweise ist im allgemeinen bei allen Formen ziemlich gleich: es wird eine aus verschiedenen Feldern bestehende Zeichnung mit einem Stock, einem Steine oder auch dem Absatz des Schuhes in den weichen... weiter lesen

.