Wir sind die fröhliche Hitlerjugend Wir brauchen keine christliche Tugend Denn unser Führer ist Adolf Hitler Er ist unser Erlöser und Mittler Kein Pfaff kein Böses kann uns hindern das wir uns fühlen als Hitlerkinder Nicht Christus folgen wir, sondern Horst Wessel Fort mit Weihrauch und Weihrauchkessel Wir folgen singend Hitlerfahnen Dann sind wir würdig ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1934


Kommt nur her wir wolln´s euch zeigen wollen euch den Buckel streichen Her Her her her Hei, wir wollen euch heimgeigen Kanon zu drei Stimmen Text: Gerhard Pallmann (1927) Musik: Englischer Kanon , London´s burning – in: Die weiße Trommel (1934) ...

Liederzeit: | 1934


Ihr Leut, vernehmt die Moritat die einstmals sich ereignet hat vor vielen, vielen tausend Jahr Sonderbar. sonderbar In Griechenland, da kann man seh´n an einem Fluss die Stadt Athen Da lebt zur Zeit des Perikles Sokrates. Sokrates Sein Vater Sophroniskus, der war von Beruf ein Bildhauer Schuf Statuen aus Marmelstein Wunderfein. Wunderfein (groß und klein) ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1934


Johann Gottfried Seidelbast war ein junger Gymnasiast, liebte die Elisabeth denn sie war so hübsch und nett dick und fett. Jeden Morgen um halb zehn sah man sie beisammen stehn wie sie küßten, lachten, lachten keine Schularbeiten machten Da gab der Direktor drum ihnen das Consilium Vater sie enterbte und das Fell vergerbte Johann Gottfried Seidelbast hängte sich ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1934


In dem schönen Land Chinesien lebte einst ein holdes Wesien und der Großmogul aus Tiabet hat sich gleich in sie verliabet Refrain: Tschiratschara Casanova birra bimbaba babababa Tschiratschara Casanova birra bimbaba babababa…. Und er nahm sie dann zur Fraue ihre Augen waren blaue Als sie war nun seine Fraue schlug er sie gleich braun und blaue ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1934


Es war mal eine schöne he heilge Katischka die lebte tief darinnen im Lande von Tscheska hei pschiala pschiala… Das war ne Mutter Gottes von Gold und auch Silber die wollte gerne stritzen ein böhmisches Räuber So sind sie angekommen zwei andere und auch er sie haben mitgenommen ein Säbel und Gewehr Der Küster hat ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1934


Kennt ji all dat nigge Laid nigge Laid, nigge Laid, wat de ganze Stadt all weit von Herrn Pastor sien Kauh? Sing man tau, sing man tau, von Herrn Pastor sin Kauh, jau, jau. Sing man tau, sing man tau, von Herrn Pastor sin Kauh! Ostern weer se dick un drall dick un drall, dick ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1934


Dobsche Dobsche tralala Violinka Draht kaputt Violinka Draht kaputt spielt sich abber noch ganz gut Dobsche Dobsche tralala Violinka Draht kaputt Chat sich Pfärd vier Bainen an jeddem Ecken ainen Is sich Schwain ain schönes Tier chat sich Schwanz wie Korkenziehr Chat sich Antek Floh am Bein cholt sich gleich ein Waffenschein Macht sich Antek Bratkartoffel ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: , | 1934


Es sprach der Herr von Finkenstein Die Harzerkäse stinken fein Diese Strophe zu: Es klapperten die Klapperschlangen – in: Die weiße Trommel (1934) ...

| 1934


Wir ham zuhaus ne Waschmaschine, oh oh oh da mach mer immer Butter drin, oh oh oh. doch einmal haben wir Käs gemacht, oh oh oh, da hat die Waschmaschin gelacht, oh oh oh Ja wenn in Loverich die Bratkartoffeln blühn wird alles wieder gut, wird alles wieder schön Ja wenn in Loverich die Bratkartoffeln ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1934