Wir lustigen Hessen-Darmstädter sind alle beisammen Wir lassen uns fahren mit Roß und mit Wagen in unser Quartier lustige Hessen-Darmstädter sind wir Es hat sich schon zweimal die Trommel gerühret schon zweimal gerühret dann heißt es marschieret marschieret vor die Stadt wo der Franzos sich gelagert hat Und als wir kamen vor das Tor links ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1916


Dort an der Jade kühlem Strande Liegt eine Stadt so wunderschön, Sie raget über alle Lande Bis an das blaue Meer; Ihr Name klingt durch alle Zonen, wer sie nicht kennt, hat nichts gesehen Drum sei es noch einmal gesungen O Wilhelmshaven, du bist schön In Wilhelmshaven kann man reiten wer das nicht will der ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1916


Köln am Rhein du schönes Städtchen, Köln am Rhein du schöne Stadt, Und darinnen eine Festung, Die so hohe Mauern hat, Oftmals fragten mich die Leute, Was darin verborgen sei Und die Antwort darauf lautet, Hier sperrt man Gefangne ein. Ich hab zuhause auch ein Plätzchen, Das so wonnig und so warm, Wo mein Vader* ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1916


Leise hör ich´s rauschen in der Eichen Dach Horch! Das Herz will lauschen Still! Das Rauschen sagt Pflichttreu Halte Wacht auch in dunkler Nacht Feinde woll´n vernichten dir dein Vaterland Ja, zugrunde richten was die Herzen band Einigkeit und Treu mög erblüh´n aufs neu Gleich der knorrigen Eiche stähle deine Kraft Lieb´ und Treu´ zum ... Weiterlesen ... ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1916


Laßt ein Lied erklingen woll´n vom Kohldampf singen denn der Kohldampf ist kein leerer Wahn Wenn wir tags marschieren und des Nachts kampieren ist so´n Torf doch bloß für´n hohlen Zahn Ja wir deutschen Streiter woll´n doch noch viel weiter kommen wohl auch noch bis nach Calais Doch die Nettigkeiten edler Fettigkeiten fehlen und der ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916


Kameraden laßt ein neues Lied uns singen das uns erinnert an die hehre Zeit die wir in Flandern konnten einst verbringen im Kampf für unsres Reiches Herrlichkeit mit ernstem Siegeswillen in treuem Pflichterfüllen so standen wir bereit zur Waffentat am „langen Max“ dort „In de Kattestraat“ Und „unser Max“ mit seinen Zuckerhüten warf deutschen Gruß hinein ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916


Mein Herze sei nur stille glaub es ist Gottes Wille lebst du, so leb dem Herrn Er wahrt dein Glück hinieden und schenkt dir ewgen Frieden er lebt dir allzeit nah und fern Er ist ein Freund der Kinder versuchter Überwinder leb ihm und du hast Rat Mit liebevollem Barmen und gnadenreichen Armen lebt er ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916


Nun wollen wir aber singen und wollen´s heben an vom Hindenburg ein Liedlein dem tapf´ren Kriegersmann Die Russen griff er an wohl viele tausend Mann Er hat sie all geschlagen sie kommen nimmer an Im Kampfe hat verloren der Feind gar manchen Mann Graf Hindenburg wohlgeboren hat ihm den Schaden ´tan Er trieb sie all ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916


Maschinengewehr Maschinengewehr dich holten sie aus der Hölle her Spei´st Feuer und Blei, auf wen einerlei hinein die Geschoß ´auf Reiter und Roß das stürzt und wären es ganze Reih´n wer kann in dem Krieg noch grausamer sein Maschinengewehr Maschinengewehr dich holten sie aus der Hölle her Maschinengewehr Maschinengewehr wo du bei uns bist, kein ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916


Hamburg ist ein schönes Städtchen siehst du wohl Weil es an der Elbe liegt; siehst du wohl Drinnen gibt es viele Mädchen, ja zum Lieben aber Heiraten nicht, siehst du wohl. lebe wohl Ach wie wär´s doch so schwer aus der Heimat zu geh´n wenn die Hoffnung nicht wär auf ein Wieder-, Wiederseh´n Lebe wohl, lebe wohl, ... Weiterlesen ... ...

Liederzeit: | 1916