Bremer Stadtmusikanten

Es wollt sich ein Bauer spazieren gehn (Der diebische Müller)

Es wollt sich ein Bauer spazieren gehn Sein Herzallerliebste wollt mit ihm gehn Ganz freundlich tut er ihr winken: „Komm herein, komm herein. Herzliebeste mein Den kühlen Wein wollen wir trinken.“ Der kühle Wein ist gar so gut Gott weiß, wer ihn bezahlen tut! „Es wird ihn schon einer bezahlen!“ Und der das Korn in die Mühl hineinträgt Der hätte

Weiterlesen

Du blasser Stern in blauer Höh

Du blasser Stern, in blauer Höh was blickst du traurig nieder? Umfängt die Welt voll Schönheit nicht der weichen Nacht Gefieder? – „Manch treues Blut im Sande ruht ich schaue auf Saarbrücken; zu Tode härmt sich sein Mütterlein wer soll ihr´s Aug zudrücken?“ Was hängst du’s Köpfchen wehmutsvoll Blaublümchen an dem Weiher? Es tropft dein Äuglein tränenschwer als wär’s zur

Weiterlesen

Deutscher Stamm in Habsburgs Landen (Die Deutschen in Österreich)

Deutscher Stamm in Habsburgs Landen deutschen Volkes mächtger Arm mit dem Herzen Deutschlands einet dich ein Pulsschlag, rein und warm und durch deine Adern strömet freiheitglühend deutsches Blut deutscher Stamm in Habsburgs Landen halte fest an deutschem Gut Weltenreiche unterlagen staubzermalmt dem Rad der Zeit was die deutschen Stämme zieret sichert Unvergänglichkeit großer Geister Muttersprache höchsten Wissens kühnster Flug altererbte Treu

Weiterlesen

Heil dir im Eichenkranz

Heil dir im Eichenkranz Fürstin des Abendlands Heil Deutschland Dir! Glorreich in Wacht und Schlacht brachst du des Erbfeinds Macht schwingst in verjüngter Pracht hoch dein Panier Einig in Süd und Nord trotzt unser Volk hinfort Sturm und Gefahr Schirmende Flügel spannt wieder vom Nordensland bis an der Mosel Strand Kaiser, dein Aar Blühe du deutsches Reich Wachse der Eiche

Weiterlesen