..

In Hanau — vivat! — die Bürger sprachen
Laßt uns Gut und Blut dran wagen
Daß im Land die Freiheit ist!
Will der Kurfürst nicht [...] ...

Liederzeit: | 1857


Zur ewgen Ruh´ sie sangen
die schöne Müllerin,
die Sterbeglocken klangen
noch übers Waldgut hin.

Da steht ein Fels so kühle,
wo keine Wandrer gehn,
noch [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1857


Sohn, hier hast du Rippespeer
Eß ihn uf – ick mag nich mehr
Nimm dich ooch den Sauerkohl
Ich will ruhn, mich is nich wohl

Det [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: , | 1857


Der liebe Gott lässt fliegen
viel Flöckchen weiß und rein
ein Bettchen draus zu fügen
für alle Blümelein

Kommt laßt uns Schneeball spielen
in dieser Winterzeit

Lieddichter:
Liederzeit: | 1857


Ich weiß von vielen Kindlein
weit drin im Heidenland
die haben ihre Händlein
zum Heiland nie gewandt

Weil sie ihn gar nicht kennen
weil niemand ihnen [...] ...

Liederzeit: | 1857


Übermorgen reis‘ ich fort
Weil ich muß aus diesem Ort
Als ich über die Grenze kam
Hielten mich die Bauern an
Hielten sie mich an

Sie [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1857


Das schönste Land in Deutschlands Gauen
bist Du, mein Sachsenland
gesegnet, herrlich anzuschauen
beschützt von Gottes Hand
Wie leuchtet Deiner Krone Glanz
Du edle Perl‘ [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1857


Das Kind ruht aus vom Spielen
Am Fenster rauscht die Nacht
Die Engel Gottes im Kühlen
Getreulich halten Wacht

Am Bettlein still sie stehen
Der Morgen [...] ...

Lieddichter:
| 1857


Müde kehrt ein Wandersmann zurück
Nach der Heimat seiner Liebe Glück.
Doch bevor er tritt in Liebchens Haus,
Kauft er für sie den schönsten Blumenstrauß.

Und [...] ...

Lieddichter: , ,
Liederzeit: | 1857


O du stille Zeit,
Kommst, eh wir´s gedacht
über die Berge weit,
über die Berge weit
Gute Nacht!

In der Einsamkeit
rauscht es nun sacht,
Über [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1857