Das alte Jahr vergangen ist, das neue Jahr beginnt,
Wir danken Gott zu dieser Frist, wohl uns, dass wir noch sind!
Wir sehn aufs alte [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1841


Wie könnt´ ich dein vergessen!
ich weiss, was du mir bist,
wenn auch die Welt ihr Liebstes
und Bestes bald vergisst.
Ich sing es hell [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1841


Wer hat dich, du schöner Wald
aufgebaut so hoch da droben?
Wohl dem Meister will ich loben
so lang noch meine Stimm erschallt
Lebe wohl, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1841


Wenn ich einmal der Herrgott wär
mein Erstes wäre das
ich nähme meine Allmacht her
und schüf´ ein grosses Fass,
ein Fass, so gross als [...] ...

Liederzeit: | 1841


Mei Maidle hot e G´sichtle
als wie ne Roseblatt
und hot e Haut wie Sammet
wie keine in der Stadt
mei Meidle hot e Herzle

Lieddichter:
Liederzeit: | 1841


Mein Herz ist am Rheine im heimischen Land,
mein Herz ist am Rheine, wo die Wiege mir stand.
wo die Jugend mir liegt, wo die [...] ...

Liederzeit: | 1841


Kennt ihr das Land der Eichenwälder
das Land des Ernstes und der Kraft?
Kennt ihr das Land der Ährenfelder
und seiner Reben Feuersaft,
die Au´n [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1841


Dörfchen, o, sei uns willkommen
Heut´ ist die Arbeit vollbracht
Freundlich sind wir aufgenommen
seht wie der Abendstern lacht

Trauliches Glöcklein
du läutest so schön!
Trauliches [...] ...

Liederzeit: | 1841


Brüder, laßt uns gehn zusammen
in des Frühlings Blumenhaine
Lasset unsre Herzen flammen
auf im innigen Vereine
Lieber Mai, holder Mai
Winters Herrschaft ist vorbei

Einst [...] ...

Liederzeit: | 1841


Bald soll an deinem Strand, o Rhein
Kein Deutscher mehr ein Sklave sein
Rings um dich werden schön und grün
Der Freiheit Saaten herrlich blüh´n

Liederzeit: , | 1841