Jahr: 1803

Gesang verschönt das Leben Gesang erfreut das Herz Ihn hat uns Gott gegeben zu lindern Sorg´ und Schmerz Die Vöglein alle singen ein lieblich Mancherlei Sie flattern mit den Schwingen und leben froh und frei Es tönet aus den Lüften im hohen Jubilo; In Wäldern und in Triften singt Menschen …

Gesang verschönt das Leben Weiterlesen »

Lob der Musik | 1803


Auf, auf ihr Kameraden bei finstrer Nachteszeit! Zeigt eure Heldentaten, es schlafen all bereit. All´ Richter und all Schergen und was uns schrecken kann ihr dürft euch nicht verbergen wenn ihr greift mutig an Tut euch nicht lang bedenken, eilt hin auf jenen Platz, wo in gefüllten Schränken liegt ein …

Auf auf ihr Kameraden (Aufruf des Schinderhannes) Weiterlesen »

Lieder von Arm und Reich | Politische Lieder | Raub-Mord-Totschlag | , | 1803


An der Quelle saß der Knabe, Blumen band er sich zum Kranz und er sah sie fortgerissen treiben in der Wellen Tanz! Und so fliehen meine Tage wie die Quelle rastlos hin! Und so schwindet meine Jugend, wie die Kränze schnell verblühn Fraget nicht, warum ich traure in des Lebens …

An der Quelle saß der Knabe Weiterlesen »

Liebeslieder | 1803


Gute Nacht! Jetzt muß ich scheiden und verlassen diese Welt wo ja von so vielen Leuten manches wird von mir erzählt Vieles auch auf mich gelogen das man aufs Papier gebracht und aus Büchern ausgezogen wo ich gar nicht dran gedacht Text und Musik: Verfasser unbekannt – Fränkisches Volkslied auf …

Gute Nacht! Jetzt muß ich scheiden (Schinderhannes) Weiterlesen »

Abschiedslieder | Gefangenenlieder | Raub-Mord-Totschlag | , | 1803


Begrabt den Leib in seiner Gruft bis ihn des Richters Stimme ruft Wir säen ihn, einst blüht er auf und steigt verklärt zu Gott hinauf Grabt mein verwesliches Gebein o ihr noch Sterblichen nur ein es bleibt, es bleibt im Grabe nicht denn Jesus kommt und hält Gericht Ach Gott …

Begrabt den Leib in seiner Gruft Weiterlesen »

Geistliche Lieder | Trauerlieder | 1803


In einem Städtchen, in einem stillen Tale Da stand ein Mädchen an einem Wasserfalle Sie war so schön wie Milch und Blut Von Herzen war sie einem Räuber gut Du armes Mädchen, du dauerst meiner Seele Komm mit zu mir in meine Räuberhöhle Dort wirst du sorgenlos und glücklich sein …

In einem Städtchen in einem stillen Tale (Räuberbraut) Weiterlesen »

Küchenlieder | Moritaten | Raub-Mord-Totschlag | 1803


Ach, aus dieses Tales Gründen, Die der kalte Nebel drückt Könnt ich doch den Ausgang finden Ach, wie fühlt ich mich beglückt Dort erblick ich schöne Hügel Ewig jung und ewig grün Hätt ich schwingen, hätt ich Flügel Nach den Hügeln zög ich hin Harmonien hör ich klingen Töne süßer …

Ach aus dieses Tales Gründen (Sehnsucht) Weiterlesen »

Auswandererlieder | 1803


Das Leben ist ein Traum! Wir schlüpfen in die Welt und schweben Mit jungem Zehn Und frischem Gaum Auf ihrem Wehn Und ihrem Schaum, Bis wir nicht mehr an Erde kleben: Und dann, was ist’s, was ist das Leben? Das Leben ist ein Traum! Das Leben ist ein Traum! Wir …

Das Leben ist ein Traum Weiterlesen »

Lieder von Alt und jung | Weisheit | 1803