Gerichtsverwalter Veit
das Schrecken armer Bauern
Trug seinen dicken Bauch
tief krächzend über Land
Und rief als er von Regenschauern
Ein Bächlein angeschwollen fand
Dem [...] ...

Liederzeit: | 1788


Ich möchte wohl der Kaiser sein
Den Orient wollt ich erschüttern
Die Muselmänner müssten zittern
Konstantinopel wäre mein
Ich möchte wohl der Kaiser sein

Ich möchte [...] ...

Liederzeit: | 1788


Kommt, kommt den Herrn zu preisen
der groß von Rat ist, groß von Tat
den Gütigen, den Weisen
der keinen seines Gleichen hat
Der Herr [...] ...

Liederzeit: | 1788


Jesus, Heiland meiner Seele
lass an deine Brust mich fliehn
da die Wasser näher rauschen
und die Wetter höher ziehn

Birg mich in den Lebensstürmen
bis [...] ...

Liederzeit: | 1788


Goldne Abendsonne
wie bist du so schön
Nie kann ohne Wonne
deinen Glanz ich sehn.

Schon in früher Jugend
sah ich gern nach dir
Und der [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1788


Brüder laßt uns lustig sein
Weil der Frühling währet
Bricht der Jahre Winter ein
Ist die Kraft verzehret
Tag und Stunde weilen nicht
Dem der [...] ...

Liederzeit: , | 1788


Freudvoll und leidvoll, gedankenvoll sein
langen und bangen in schwebender Pein
himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt
glücklich allein ist die Seele die liebt

Tränen ach fließen auf [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1788


Mit Mädchen sich vertragen
mit Männern rumgeschlagen
und mehr Kredit als Geld
so kommt man durch die Welt

Mit vielem läßt sich schmausen,
mit wenig läßt [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1788


Einsam wandelt dein Freund im Frühlingsgarten
Mild vom lieblichen Zauberlicht umflossen
Das durch wankende Blütenzweige zittert
Adelaide!

In der spiegelnden Flut, im Schnee der Alpen
In [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1788


Ich klage hier
dir Echo dir
die Leiden meiner Brust
wo ist wohl sonst ein sanfter Freund
der mit in meine Tränen weint
Wo find [...] ...

Liederzeit: | 1788