Har Chüehli! ho Lobe! hie unte hie obe
Tryb uße, tryb inne, den Reihen anstimme.
Bring z´erscht die Dreichelchuh!
Die Brämi und Gyger
Die Rämi [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1750


Klüfteg Küren wiar üb Drügg Sesen
Braddlepsdai! Diar wiar flok Büren
Det könn’k jam sai
Jam könn’t uck sallew efterles
Un’t liat san Trintje an [...] ...

Liederzeit: | 1750


Welche Veränderung das altberühmte, vielgesungene „Gaudeamus“ mit der Zeit erlitten hat, zeigt ein auf der Königlichen Bibliothek zu Berlin aufbewahrtes handschriftliches Studentenliederbuch. (Meusebach‘ s Sammlung [...] ...

Liederzeit: | 1750


O wie sanft ruh ich hier bei meinem Vieh
da schlaf ich sanft im Moos
dem Glücke in dem Schoß
ganz sorgenlos
Wenn ich die [...] ...

Liederzeit: | 1750


Vör ollen Tieden da was et noch god
da ging et noch lustjen tau
Wenn wie os Arbeed hadde verricht
denn hadde wie ok Rauh

Liederzeit: | 1750


Krambambuli , das ist der Titel
des Tranks, der sich bei uns bewährt;
er ist ein ganz probates Mittel,
wenn uns was Böses widerfährt.
Des [...] ...

Liederzeit: | 1750


Mit wunder jezunder man sehen kann recht
wie mancher verachtet das Baurengeschlecht
er bildet ihm ein, viel besser zu sein
als Bauren, die bauen das [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1750


Jetzt muss ich die Stadt verlassen
Nürnberg, diesen schönen Platz
Muß darin zurücke lassen
Meinen auserwahlten Schatz

Schönster Schatz, nun muß ich reisen
Und du bleibest [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1750


Ein Herz, das sich mit Sorgen quält
hat selten frohe Stunden
es hat sich schon sein Teil erwählt
alle Hoffnung ist verschwunden
Nur glücklich ist, [...] ...

Lieddichter:
Liederzeit: | 1750


Als in Deutschland schließlich bekannt wurde, daß die Auswanderung nach Amerika nicht notwendigerweise das Ende allen irdischen Übels sei, steigerten die Schiffahrtsgesellschaften und ihre Werber [...] ...

Liederzeit: | 1750