Bremer Stadtmusikanten

So lichtblau der Himmel so grünend das Feld

Frühlingslieder | , | | 2006 |

So lichtblau der Himmel, so grünend das Feld
und Blüten auf allen Zweigen,
von seligem Hoffen die Brust geschwellt
hinaus in die sonnige, lachende Welt,
in den jauchzenden Frühlingsreigen!


Ich steige zum Berg durch den rauschenden Hag
durch Reben zum Tale nieder,
da rufen so frisch in den rosigen Tag
die Sänger der Lüfte mit klingendem Schlag
ihre lockenden Liebeslieder


Und kehre ich unten beim Schankwirt ein
da reicht mir vom Traubengolde
sein blühendes, lockiges Mägdelein
Blauäugelein funkeln und lachen darein –
auf dein Wohl, o du Schlanke, du Holde!


Kommt denn gar ein Spielmann herunter das Tal
und lässt seine Fiedel erklingen,
der muss mir beim klirrenden Becherhall
ein trutziges Lied mit lustigem Schall
hinaus in die Weite singen


Lass droben die schimmernden Wolken ziehn
im Strome die Wellen eilen,
lass fliehen den wonnigen Tag dahin:
wo Küsse und Lieder beim Wein mir erblühn,
ja da will ich rasten und weilen


Text und Musik: August Wagener –

mp3 anhören CD buch




Empfehlung: Liebeslieder-Album

Liebeslieder

Preis der deutschen Schallplattenkritik für das Liebeslieder Album der Grenzgänger! Von Heines „Loreley“ über „Es waren zwei Königskinder“ bis zu einer an Elvis Presleys „Fever“ erinnernden Version von „Wenn alle Brunnen fliessen“. Am Ende dann Schillers „Ode an die Freude“ und ein Hochzeitstanz, der Mendelssohn-Bartholdy und Wagner vereint!. Ein außergewöhnliches Album mit aufwändig gestaltetem, 40-seitigen Booklet mit allen Texten und Hintergründen zu den Liedern.