Volkslieder aus Braunschweig

Braunschweig: Volkslieder, Reime, Gedichte

Wenn ich ein Vöglein wär (1820, Braunschweig)
Der Herzog Karl von Braunschweig ist auch fortgejagt
Heil Braunschweig du mein Vaterland
Ich reit einmal zu Braunschweig aus
Lustig ihr Brüder seid fröhlich
Bei Waterloo da fiel der erste Schuß (Herzog Oels)
Fürsten zum Land hinaus (Das deutsche Treibjagen , 1832)
Nach Christi Geburt (Heinrich der Löwe)
Es spielte ein Ritter mit einer Dam
Weber und Spinnersprüche aus verschiedenen Gegenden

Lustig ihr Brüder seid fröhlich

Lustig, ihr Brüder, seid fröhlich ´s geht prächtig! Kronprinz von Preußen der war uns nicht mächtig Er schickt sein Trompeter rein lässet uns sagen daß er jetzt die Festung Stadt Landau will haben Wir tun excusieren antworten darauf: Wir geben die Festung Stadt Landau nicht auf! Wir tun uns nicht ergeben wir wollen kein´n König […]

Freiheitslieder | , | 1793


Bei Waterloo da fiel der erste Schuß (Herzog Oels)

Bei Waterloo da fiel der erste Schuß Der traf unsern Herzog in die Brust. Unsern Herzog den haben wir verloren Ach wären wir Schwarzen nicht geboren! Wir Schwarzen, wir rufen: Hurra! Hurra! Ganz mutig stehn wir da! Ganz schwarz sind wir montiert, Mit Mut sind wir ausstaffiert, und am Tschako tragen wir den Totenkopf, Wir haben verloren […]

Soldatenlieder | | 1815


Wenn ich ein Vöglein wär (1820, Braunschweig)

Wenn ich ein Vöglein wär und auch zwei Flüglein hätt flog ich zu dir weils aber nicht kann sein weils aber nicht kann sein bleib ich allhier Es vergeht keine Stund in der Nacht daß nicht mein Herz erwacht und an dich denkt wie du mir viel tausendmal dein Herz geschenkt Bin ich auch sehr […]

Liebeskummer | | 1820


Der Herzog Karl von Braunschweig ist auch fortgejagt

Der Herzog Karl von Braunschweig der ist auch fortgejagt Er hat ja Land und Leute lang hart genug geplagt Als von Paris er käme mit einer Schauspiel´rin Die sein Geliebte wäre Und fuhr zum Schlosse hin Da stand viel Volk, das schrie „Fort mit dem Herzog, fort Wir brauchen kein Tyrannen Mit seiner Hure dort […]

Freiheitslieder | , | 1830


Fürsten zum Land hinaus (Das deutsche Treibjagen , 1832)

Fürsten zum Land hinaus nun kommt der Völkerschmaus! Raus! Erst jagt den Kaiser Franz, dann den im Siegerkranz! Schub! Bayernland ans Gewehr, Ludwig geniert gar sehr! Fort! Adlig Hannoverland, du wirst zur Affenschand! Pfui! Der schönste Schwabenstreich war Wilhelm aus dem Reich! Raus! Sachsen wo bleibst du dann? der Mitregent muss dran! Auf! Zarter Kurfürstensohn, […]

Freiheitslieder | , | 1832


Nach Christi Geburt (Heinrich der Löwe)

Nach Christi Geburt elf hundert vierzehn Jahr Herzog Heinrich von König Konrad vertrieben war Daß ihm allein blieb Braunschweig die Stätte Nachdem zog er aus mit dem Adel zum heil gen Land Seinem Weib zuletzt er ein halb gülden Ringlein gab Das andre halb er behalten hätte Ins weite Meer that sich das Schiff einheften […]

Balladen | | 1841


Heil Braunschweig du mein Vaterland

Heil Braunschweig du mein Vaterland hoch seist du mir gepriesen Du Heimatflur und Liebesband der Sachsen und der Friesen Wo ist ein Land im deutschen Reich vor dem du müßtest weichen Dem du nicht ganz an Ehren gleich und gleich an Heldenstreichen Ja, Vaterland, dein Ruhm erklang in Liedern und in Sagen aus mancher Zeit […]

Landeshymnen | | 1898


Es spielte ein Ritter mit einer Dam

Es spielte ein Ritter mit einer Dam´ Sie spielten eine kleine Weile Als sie ’ne kleine Weile gespielet hatten Fängts Mädchen an zu weinen Weine nicht, weine nicht, mein liebes Kind Ich will dir alles bezahlen Ich will dir geben den Reitersknecht Dazu fünfhundert Taler Den Reitersknecht, den mag ich nicht Ich will den Herren […]

Balladen | Verlorene Ehre | 1910


Wir lustigen Braunschweiger

Wir lustigen Braunschweiger sind wir alle beisammen? Ei, so laßet uns fahren mit Roß und mit Wagen auf unser Quartier Lustige Braunschweiger seind wir Rendezvous, Rendezvous Lustige Braunschweiger, das seind Deubelskinder Braunschweiger seind wir Es hat sich das Trömmelein schon zweimal gerühret schon zweimal gerühret so heißt es marschieret hinaus vor die Stadt wo´s der Feind gegen uns […]

Soldatenlieder | | 1914


Weber und Spinnersprüche aus verschiedenen Gegenden

Kalitsche, Kalatsche,die Elle zwee Pfennge (Kühnheide, Erzgebirge) Kein Geld, das hab ich nicht(Siebenbürgen) Gott mot üsch gnädig sin(Lautausdutung, Braunschweig) Kee Butter, kee Brot un‘ kee Salz(Waldheim, Döbeln, Chemnitz) Kee Fett, kee SpeckKee Salz, kee Schmalz(Spruch der Ermenröder Strumpfweber, Hessische Blätter für Volkskunde) Arbsen, Buhn (Erbsen, Bohnen)(Georgswalde, Nordböhmen) O, du geliebte Weberei,Du bringst halt gohr nix, […]

Lieder vom Weben und Spinnen | | 2004