Lieder aus dem Rinnstein von A - Z ..

Alle Lieder aus: Lieder aus dem Rinnstein.

Bettellied sibirischer Landstreicher Allbarmherzige Väterchenallbarmherzige Mütterchenhelft uns Elenden, Geschlagenenviel, viel bittereres Leid Ertragenden Bringt heraus, ihr Lieben, um Christi Willenirgend was, unseren Hunger zu stillenBringt heraus uns Wanderern, LandstreicherleinHelft uns, Liebe, verdient euch den Heiligenscheinfür die bessere Welt, und in dieser hierwerden wir euch segnen und preisenin Kerkern und Eisen Text: mitgeteilt von Neumann , ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | | 2007


Als die Kunden frech geworden simserim-sim-sim-sim-sim. Zogen sie nach Spaniens Norden simserim-sim-sim-sim-sim. Alles wurde abgekloppt, täterä tä tä tä, abgedalft und auch gezoppt täterä tä tä tä, in hispanschen Landen. Wau, wau wau wau wau wau, in hispanschen Landen schnätteräng täng, schnätteräng täng schnätteräng täng täng teräng täng täng. Im tunesischen Reviere kam auch gleich ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1910


An der Weichsel, fern am Osten Stand ein Schucker auf dem Posten Sieh, da kam ein dufter Kunde Linke Trittchen, Zigarr‘ im Munde „Ei, wohin, du dufter Kunde? Ei, wohin, zu dieser Stunde?“ „Ach laß mich zieh’n, ich hab viel Eile Denn mein Kollege reist alleine. „Dufter Kunde, bleibe stehen laß mal deine Fleppe sehen! ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 2007


Büse, büse, buske, Krupe in Dien Huske Krupe in Dien Hemdke, Denn döst dat Kind een Endke, Denn stoppt mien kleenet Häske Int Kiske sein Näske, Sien Mutte jeht nach Quedlinburg Denn kömmt da och sein Vadder durch Büse, büse, buske (überliefert von Margarete Beutler) Anmerkungen: Büse, büse, buske, Krupe (krieche) in Dien Huske (Häuschen) ... Weiterlesen ... ...

Schlaflieder | Liederzeit: | 2007


Ein Kunde tippelt einsam im Norden Deutschlands am Meer Man schubbte ihn vor kurzem vom Orient hier her Er träumt von einer Schickse Im fernen Morgenland Mit der einstmals walzte Und dalfte Hand in Hand … “ Lieder aus dem Rinnstein “ Vorlage war Heinrich Heines „Ein Fichtenbaum steht einsam“ verschiedene Vertonungen, u.a. Liszt und ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1910


Es ist im Leben hässlich eingerichtet dass bei der Penne gleich die Krauter steh´n Und wie der Kunde immer sinnt und dichtet am Schlusse muss er doch nach Arbeit seh´n In seinen Augen konnte man es les´n von Arbeitsgeist und Schaffenslust kein Schein Behüt dich Gott, es war so schön in Gnes´n wie wird es ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Wanderlieder | Liederzeit: | 1900


I pfeif auf mei Jungfernschafti pfeif auf mei Leb´ni pfeif auf mei Leb´ni pfeif auf mei Leb´nder Bu, der mir´s g’nomme hatder kann mir´s nimmer geb´nder kann mir´s nimmer geb´nBei der Nacht da hats kracht Hat oans g´schlagenhat zwoa g´schlag´nhat drei bei der Nachthat drei bei der Nachthat drei bei der NachtDa hat mi mei ... Weiterlesen ... ...

Frauenlieder | Liederzeit: | 2012


Im Frühling, als der Märzwind ging, als jeder Zweig voll Knospen hing, da ging ich fröhlich wandern von einem Ort zum andern Und als das Korn in Fülle stand, die Sonne heiß herniederbarnnt´ zog ich fidel und heiter so manche Strasse weiter Der Herbstwind blies die Bäume an und ließ auch nicht ein Blatt daran. ... Weiterlesen ... ...

Gefangenenlieder | Jahreskreislauf | Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1910


In  aller Herrgottsfruh da geht´s schon lustig zu die Kunden sind mobil und schießen übers Ziel. Und alles schreit Hurrah! Der Saumarkt, der ist da ja hat die ganze Zunft Zusammenkunft. Von draußen da kommen’s rein, die Kunden groß und klein Ob Kunde oder Schicks, das macht am Saumarkt nix Der Eine schwer im Bruch ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1910


Mädchen, warum weinest du, weinest du so sehr? Wenn andere Mädchen tanzen gehen muß ich bei der Wiege stehn Darum weine ich, weine ich so sehr! Mädchen, warum weinest du, weinest du so sehr? Als ich auf der Wiese saß, da machtest du mir ja den Spaß! Darum weine ich, weine ich so sehr! Mädchen, ... Weiterlesen ... ...

Dialoglied | Frauenlieder | Liederzeit: | 1810


Nach Germanien, nach Germanien Muß ich zieh´n auf ehr´nen Bahnien Wo man noch den Nächsten liebt Nach dem Land, wo´s volle Börsen Höflichkeit im Stile „Versen“ Bodelschwinghs und Sternbergs gibt. Für das Vaterland focht siebzig Ich, doch die Begeisterung gibt sich Jetzo fechte ich für mich So daß selbst im Konsulate Man dies anerkennen tate ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1900


Runner mit de Hunne mit de Reaktion Der Teiwel soll se holen nee, er hat se schon Blut soll fließen straßenlang, Das will ich sähn daß de Demokraten feste stehn Text und Musik: Verfasser unbekannt – aus Köthen 1848  – Alfred Wirth schreibt 1961 dazu „Der Reim „Runner mit de Hunne“ ist in Köthen von einem ... Weiterlesen ... ...

Freiheitslieder | Liederzeit: | 1849


Und keinen Groschen Geld im Sack Und eine kalte Nase Die Leute sind ein Lumpenpack Nicht wert, daß man drauf blase. Nun bin ich beinah auf den Hund Der Schnee frißt mir die Füße wund Mein Herz ist bloß noch halb gesund Und endlos gähnt die Straße. Seit vierzehn Tagen kann man nicht An einem ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Arm und Reich | Vagabundenlieder | Liederzeit: | 2007


Wenn das meine Mutter wüßte wie´s mir in der Fremde ging! Schuh und  Strümpfe sind zerrissen durch die Hosen pfeift der Wind Refrain: Denn all sein Geld, das hat der Leopold versoffen es ist so schön die Kehl´ herabgeflossen freut euch, das Glas ist aus und keinen Heller bringt der Leopold nach Haus der Lump, ... Weiterlesen ... ...

Lieder von Arm und Reich | Vagabundenlieder | Liederzeit: | 2007


Wie ist doch der Kunde frei Auf der Walze Leben, Tat es immer nur genug Trocknen Oskar geben. Denn die Kaffern stecken schlecht; Hetzapostel schrieben: Bummler, Strolch — der Kunde muß Kohlendampf jetzt schieben. Unnütz, schreit Ihr, wären wir? Reizt nicht eure Leber! Sind wir nicht – bedenkt es wohl! Vieler Arbeitgeber Denn wir nähren ... Weiterlesen ... ...

Vagabundenlieder | Liederzeit: | 1900


Wir blicken durch eiserne Stäbe Und seh´n durch ein Gitter von   Draht Die   Freiheit ist unser Leben Der Kerker ist unsere Schmach. Im Kerker müssen wir schmachten Und leiden oft große Not Wenn Menschen uns alle verachten Weil Stehlen nur ist unser Brot. Doch Gohlen ist unser Leben drum Keiber schaffet nur Rat Allein hierdurch ... Weiterlesen ... ...

Gefangenenlieder | Raub-Mord-Totschlag | Liederzeit: , | 1850