Liedergeschichte: Rautenstrauch auf dem Berge

Zur Geschichte von "Rautenstrauch auf dem Berge": Parodien, Versionen und Variationen.

Gar hoch auf jenem Berge gar hoch auf jenem Berge do steht ein Rautensträuchelein gewunden aus der Erden Und do entschlief ich unter Mir träumt ein wunderschöner Traum Wohl zu derselben Stunde Text und Musik: Verfasser unbekannt bei Forster II, 1540, Nr. 21, nur zwei Strophen Deutscher Liederhort II (1897, Nr. 912a) ...

Dort außen uf jenem Berge Do steht ein Rosenheckerlein Geneiget zu der Erden. Ich lag einstmals darunter Do träumet mir ein schwerer Traum Wohl zu derselben Stunde. Mir träumet: Wie mir wäre Wenn ein alter grauer Mann In meinen Armen läge. Wollt Gott, dass es wäre. Dass man sieben alte Mannen Um einen jungen gäbe ... Weiterlesen ... ...

Gar hoch auf jenem Berge da steht ein Rautensträuchelein gewunden aus der Erden Und da entschlief ich drunter mir traumbt ein wunderlicher Traum wohl zu derselben Stunde Es traumbt mir also süße wie daß ein wunderschöne Maid wohl stund bei meinen Füßen Und da ich nun erwachet da stund ein altes graues Weib vor meinem Bett ... Weiterlesen ... ...