Liedergeschichte: Frisch auf zum fröhlichen Jagen

Parodien, Versionen und Variationen von Frisch auf zum fröhlichen Jagen


mp3 anhören CD buch

Auf auf auf auf zum Jagen

Auf auf auf auf zum Jagen Auf in die grüne Heid Es fängt schon an zu tagen Es ist die höchste Zeit Auf bei den frühen Stunden Mein Herz ermuntre dich Die Nacht ist schon verschwunden Und Phöbus zeiget sich Schau, wie das Heer der Sternen Den schönen Glantz verliert Und wie sie sich entfernen Wenn sich Aurora rührt Die

Jägerlieder | Liederzeit: | 1723


Auf auf zum fröhlichen Jagen

Auf, auf zum fröhlichen Jagen, Auf in die grüne Heid, Es fängt schon an zu tagen, Es ist die schöne Zeit. Die Vögel in den Wäldern Sind schon vom Schlaf erwacht Und haben auf den Feldern Das Morgenlied vollbracht. Tridihejo, dihejo, dihedihedio Tridio, hejo, dihejo, tridio, tridio. Frühmorgens, als der Jäger In grünen Wald ‘neinkam, Da sah er mit Vergnügen

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1724


In allen guten Stunden (Bundeslied)

In allen guten Stunden erhöht von Lieb und Wein, soll dieses Lied verbunden von uns gesungen sein. Uns hält der Gott zusammen der uns hierher gebracht. Erneuert unsre Flammen er hat sie angefacht So glühet fröhlich heute seid recht von Herzen eins! Auf, trinkt erneuter Freude dies Glas des echten Weins! Auf in der holden Stunde stosst an und küsset

Trinklieder | Vereinslieder | Liederzeit: | 1775


Auf auf zum fröhlichen Jagen (1800)

Auf, auf, zum fröhlichen Jagen Auf, in die grüne Heid Es fängt schon an zu tagen Es ist die höchste Zeit Auf, bei den frohen Stunden Mein Herz ermuntre dich Die Nacht ist schon verschwunden Und Phöbus zeiget sich Seht, wie das Heer der Sterne Den schönen Glanz verliert Und wie sie sich entfernen Wenn sich Aurora rührt Die Vöglein

Jägerlieder | Liederzeit: | | 1800


Gesang verschönt das Leben

Gesang verschönt das Leben Gesang erfreut das Herz Ihn hat uns Gott gegeben zu lindern Sorg´ und Schmerz Die Vöglein alle singen ein lieblich Mancherlei Sie flattern mit den Schwingen und leben froh und frei Es tönet aus den Lüften im hohen Jubilo; In Wäldern und in Triften singt Menschen und seid froh! Wohlauf denn! laßt uns singen den muntern

Lob der Musik | Liederzeit: | 1803


Was soll das ew´ge Zaudern (Durch)

Was soll das ew´ge Zaudern? hier hilft nur rasche Tat die kraftvoll ohne Schaudern das Schlangenhaupt zertrat Soll euch die Rüstung schützen? sonst wehrt sie wohl dem Streich jetzt ruft sie nach den Blitzen ruft Rache über euch Nein, frisch! Ein freudig Siegen kommt nur nach heißer Schlacht Seht ihr den Pfeil dort fliegen der bricht der Wolken Nacht Durch

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1813


Frisch auf zum fröhlichen Jagen (Kriegslied)

Frisch auf, zum fröhlichen Jagen es ist nun an der Zeit Es fangt schon an zu tagen der Kampf ist nicht mehr weit Auf! laßt die Faulen liegen Laßt sie in ihrer Ruh! Wir rücken mit Vergnügen dem lieben König zu Der König ´hat gesprochen: Wo sind meine Jäger nun? Da sind wir aufgebrochen ein wackres Werk zu tun Wir

Soldatenlieder | Liederzeit: | | 1813


Erhebt euch von der Erde

Erhebt euch von der Erde ihr Schläfer, aus der Ruh! Schon wiehern uns die Pferde den guten Morgen zu. Die lieben Waffen glänzen so hell im Morgenrot; Man träumt von Siegeskränzen man denkt auch an den Tod Du reicher Gott in Gnaden schau her vom blauen Zelt! Du selbst hast uns geladen in dieses Waffenfeld Laß uns vor dir bestehen

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1813


Frisch auf ihr deutschen Scharen

Frisch auf, ihr deutschen Scharen Frisch auf zum heil´gen Krieg Gott wird sich offenbaren im Tode und im Sieg Mit Gott, dem Frommen, Starken seid fröhlich und geschwind, Kämpft für des Landes Marken für Eltern, Weib und Kind Frisch auf! Ihr tragt das Zeichen des Heils an eurem Hut dem muß die Hölle weichen und Satans Frevelmut, Wenn ihr mit

Soldatenlieder | Liederzeit: | 1813


Wenn alle untreu werden

Wenn alle untreu werden so bleib ich euch doch treu dass immer noch auf Erden für Euch ein Streiter sei Gefährten meiner Jugend ihr Bilder bess´rer Zeit die mich zu Männertugend und Liebestod geweiht Wollt nimmer von mir weichen mir immer nahe sein, treu wie die deutschen Eichen wie Mond- und Sonnenschein. Einst wird es wieder helle in aller Brüder

Deutschlandlieder | Liederzeit: | | 1814




Alle Liedergeschichten