Liedergeschichte: Ein freies Leben führen wir

Zur Geschichte von "Ein freies Leben führen wir": Parodien, Versionen und Variationen.

Den liebsten Buhlen, den ich han er leit beim Wirt im Keller er hat ein hölzern Röcklein an und heisst der Muskateller! Er hat mich nächtens trunken g´macht und fröhlich heut den ganzen Tag, Gott, geb ihm heint ein gute Nacht Von diesem Buhlen, den ich mein will ich dir bald eins bringen es sei ... Weiterlesen ... ...

Ein freies Leben führen wir Ein Leben voller Wonne, Der Wald ist unser Nachtquartier, Bei Sturm und Wind marschieren wir Der Mond ist unsre Sonne. Heut kehren wir bei Pfaffen ein, Bei reichen Pächtern morgen Da gibts Dukaten, Bier und Wein, Was drüber ist, das lassen wir fein, Den lieben Herrgott sorgen Und haben wir ... Weiterlesen ... ...

Ein freies Leben führen wir ein Leben voller Wonne Es blitzt und glänzt der Kürassier in seines Panzers rüst´ger Zier schön wie die blanke Sonne Und rücken wir mit ernstem Schritt dem trotz´gen Feind entgegen Dann bebt vor unsrer Rosse Tritt der Boden selbst vor Schrecken mit wir führen kühn den Degen Wo Kürassiere nicht ... Weiterlesen ... ...

Heran, ihr Proletarier! Heran zum Bruderbunde! Die Not ist groß, der Druck ist schwer, Nichts als Verzweiflung um uns her – Und keine Hülf zur Stunde! Was ist zu tun in dieser Zeit in dieser Zeit der Leiden? Der Hochmut macht sich groß und breit und wo nach Recht der Arme schreit da will man’s ... Weiterlesen ... ...

Nach Hause ziehn um halber drei des Morgens früh Studenten zwei sie hatten weidlich sich bezecht nach altem Burschenbrauch und Recht da glänzt es rot auf ihr Gesicht sie halten sich im Gleichgewicht und singen rauf zur Kneiplatern‘ Wie schön leucht’t uns der Morgenstern Ein Vater sähe seinen Sohn verehelicht so gerne schon doch dieser ... Weiterlesen ... ...

Die Trommel ruft in´s Feld hinaus für Vaterlandes Ehre Der Wehrmann zieht von Herd und Haus er fürchtet nicht des Todes Graus und folgt dem deutschen Heere Er gehet mutig in die Schlacht auf Gott steht sein Vertrauen Der Donner des Geschützes kracht der Pulverdampf verbreitet Nacht der Wehrmann kennt kein Grauen Er stürmet kühn ... Weiterlesen ... ...

Der Endschluss nach Amerika zu reissen und zugleich das Abschiedsgedicht der Gebrüder… Man spricht so viel von einem Land dacht ich in meinem Sinn Amerika wird es genannt da will ich auch noch hin, ein jeder schreibt, daß dort zu Land das Gold so liegt wie hier der Sand und was das schönste sey die ... Weiterlesen ... ...

Ein freies Leben führen wir im Wald und auf der Heide Nach Frankreich zogen zwei Grenadier und morgen muß ich fort von hier; Mädl ruck an meine Seite Wer ist der Ritter hochgeehrt wenn alle untreu werden? Wohl auf, Kameraden, aufs Pferd, aufs Pferd Und wem ein braves Weib beschert was gleichet dem auf Erden Da streiten ... Weiterlesen ... ...

Wir wollen uns in Schnaps berauschen wir wollen unsere Weiber tauschen wir wollen uns mit Dreck beschmieren und überhaupt ein freies Leben führen Nach dem gemeinsame Brüllen dieses Schlachtrufs wird das Lied „Ein freies Leben führen wir“ abgesungen. ...

So stehen wir voll Ernst und Kraft ein Bruder für den andern so wollen wir gewissenhaft dem Ziel entgegenwandern Wir stehen fest und wanken nicht wir wissen, was wir wollen wir stehen, bis die Schranke bricht die uns hat trennen sollen Wir grüßen froh nach Süd und Nord nach Westen uns´re Brüder und mächtig tönt ... Weiterlesen ... ...