Chézy von A - Z ..

Ach, wie ist´s möglich dann dass ich dich lassen kann! Hab dich von Herzen lieb das glaube mir! Du hast die Seele mein so ganz genommen ein, dass ich kein´ andere lieb als Dich allein Blau blüht ein Blümelein das heisst Vergissnichtmein, dies Blümelein leg ans Herz und denk an mich! Stirbt Blüt‘ und Hoffnung ... Weiterlesen ... ...

Liebeslieder | Liederzeit: , | 1824


Glöcklein im Tale, Rieseln im Bach Säuseln in Lüften, schmelzendes Ach Sterne in Wipfeln äugelnd durch Laub Ach, und die Seele der Sehnsucht Raub Weilst du so ferne? Bangst wohl nach mir? Bringen die Sterne Grüße von Dir? Alles so golden, selig und klar Ach, doch dein Blick nicht, mein Adolar Text: Helmine von Chezy, ... Weiterlesen ... ...

Liebeskummer | Liederzeit: | 1821


Im Grün erwacht der frische Mut wenn blau der Himmel blickt im Grünen, da wird alles gut was je das Herz bedrückt Die Vöglein singen minnig hold Die Brünnlein perlen hell Auf Blumen spielt der Sonne Gold o wundersüße Stell Ein frischer Odem weht mir zu Wie fern aus Kindheitlust Bin mir nur Freud und ... Weiterlesen ... ...

Heimatlieder | Liederzeit: | 1816