Bremer Stadtmusikanten

Zuccalmaglio

Anton Wilhelm Florentin von Zuccalmaglio

| 1803

Der Poet, Musiker und Volksliedsammler Anton Wilhelm Florentin von Zuccalmaglio wurde am  12. April 1803 in Waldbröl geboren und starb am 23. März 1869 in Nachrodt bei Altena . Er wuchs in der ehemaligen Kreisstadt Lennep auf (heute Stadtteil von Remscheid) . – Unter den Pseudonymen Wilhelm von Waldbrühl und Dorfküster Wedel schrieb Zuccalmaglio Artikel für Robert Schumanns „Neue Zeitschrift für Musik.“ – Vor allem aber sammelte er Volkslieder und gab diese 1840 zusammen mit August Kretzschmer in der Sammlung “ Deutsche Volkslieder mit ihren Originalweisen “ heraus. Johannes Brahms ,der hocherfreut über diese Sammlung war, überarbeitete mehr als zwanzig dieser Lieder und machte sie so populär (u. a. „Mein Mädel hat einen Rosenmund“, „Die Blümelein, sie schlafen“, „Feinsliebchen du sollst mir nicht barfuß gehn“ usw.). Zu Zuccalmaglios bekanntesten eigenen Liedern zählt das Lied Kein schöner Land in dieser Zeit.
2003 – zu seinem 200. Geburtstag – wurde in Waldbröl der Inselplatz in Zuccalmaglioplatz umbenannt, er befindet sich in unmittelbarer Nähe des Geburtshauses. Dort steht auch das Zuccalmaglio-Denkmal. Ebenso ist eine Straße nach ihm benannt. (Wikipedia)

mp3 anhören CD buch






"Zuccalmaglio" im Archiv:

mp3 anhören CD buch

Gott geb ihm ein verdorben Jahr (Nonnentrost oder Klosterscheu)

Gott geb ihm ein verdorben Jahr, Der mich hat macht zur Nonnen, Und mir den schwarzen Mantel gab, Den weißen Rock darunter. Soll ich ein Nönnchen werden Dann wider meinen Willen, So will ich auch einem Knaben jung Seinen Kummer stillen. Und stillt er mir den meinen nicht, So sollt es mich verdrießen Text und […]

Ich hört ein Sichlein rauschen

Ich hört ein Sichlein rauschen Wohl rauschen durch das Korn, Ich hört ein Mägdlein klagen, Sie hätt´ ihr Lieb verlorn. Lass rauschen, Lieb, lass rauschen, Ich acht nicht, wie es geh, Ich tät mein Lieb vertauschen In Veiel und grünem Klee. Hast du ein Buhlen erworben In Veil und grünem Klee, So steh ich hier […]

Es waren zwei Königskinder

Es waren zwei Königskinder, Die hatten einander so lieb, Sie konnten zusammen nicht kommen, Das Wasser war viel zu tief. „Ach, Liebster, könntest du schwimmen? so schwimm doch herüber zu mir! Zwei Kerzen will ich anzünden, Und die sollen leuchten dir.“ Da war eine falsche Nonne, Die tat, als ob sie schlief. Sie tat die Kerzen auslöschen Der […]

Mein Schatz der ist auf die Wanderschaft hin

Mein Schatz, der ist auf die Wanderschaft hin Ich weiß aber nicht, was ich so traurig bin Vielleicht ist er tot und liegt in grauer Ruh´ Drum bring ich meine Zeit so traurig zu. Als ich mit meinem Schatz in die Kirch´ wollte gehn Viel falsche, falsche Zungen an der Türe stehn Die Eine red´t […]

Steh nur auf steh nur auf du Handwerksgesell

Steh nur auf, steh nur auf du Handwerksgesell du hast so lang geschlafen! Da draußen, da singen die Vöglein so hell der Fuhrman tut schon fahren Ei was scher ich mich um der Vöglein Gesang und um des Fuhrmans Fahren? Ich bin ein freier Handwerksgesell und wandre auf freier Straßen Als ich kam wohl vor […]

Kein schöner Land in dieser Zeit

Kein schöner Land in dieser Zeit als hier das uns´re weit und breit wo wir uns finden wohl unter Linden zur Abendszeit Da haben wir so manche Stund´ gesessen da in froher Rund Und taten singen die Lieder klingen im Eichengrund Daß wir uns hier in diesem Tal noch treffen so viel hundertmal Gott mag es […]


Mehr zu "Zuccalmaglio"