Bremer Stadtmusikanten

Liederlexikon: Lux

| 1970

mp3 anhören"Lux" zum Anhören, als Download, als Buch oder als CD bei Amazon

Der Lehrer Hanns Maria Lux, geboren 1900 in Trier, trat nach dem Studium der Pädagogik in Bonn und Berlin 1920 eine Lehrerstelle in Saarbrücken an. Er bereiste China, Sibirien, die Mongolei, Japan, Korea, die Südsee und Indien. 1926 war er Dozent an der chinesischen Tungchi-Reichsuniversität in Wusung/ Shanghai. 1930 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete seit 1932 in Koblenz als Mittelschullehrer, nebenbei widmete er sich der Schriftstellerei. Nach 1933 wurde Lux Landesleiter der Reichsschrifttumskammer Gau Moselland – er starb 1967 in Koblenz




"Lux" im Archiv:

Gaudeamus igitur

Gaudeamus igitur Juvenes dum sumus Post jucundam juventutem Post molestam senectutem Nos habebit humus! Vita nostra brevis est, Brevi finietur Venit mors velociter Rapit nos atrociter Nemini parcetur. Ubi sunt qui ante Nos in mundo fuere? Vadite ad superos Transite ad inferos Hos si vis videre. Vivat academia Vivant professores Vivat membrum quodlibet Vivant membra quaelibet Semper sint in flore!

Bertuch

Justin Bertuch – geboren zu Weimar am 30. September 1747 , dort am 3. April 1822 gestorben. Verleger, Übersetzer und Mäzen. Besitzer des Bertuchschen Instituts für Landkarten und Buchdruck. Justin Bertuch, der seit seinem 15 Lebensjahr Vollwaise war,  studierte nach dem Besuch des Weimarer Gymnasiums zunächst Theologie, dann Jura in Jena. Sein Hauptinteresse galt jedoch der Literatur und der Naturgeschichte. Mit 22 brach er das Studium

Ungedruckte Reste alten Gesangs

A Elwert : Ungedruckte Reste alten Gesangs , Gießen und Marburg, 1784 Luwig Achim von Arnim über dieses Buch: Wo Elwert „dieselben Lieder als Herder mittheilt, sind sie besser, Herder konnte sich der Kritik nicht entladen. Elwert sagt sehr klar: Der Mensch nur, der im wehenden Abendwind den Schlafgesang der Vögel belauscht, nur der konnte in voller Wehmuth zum Liebchen

Mehr zu "Lux"