Liederlexikon: Klaus Groth

| 1819
Klaus Groth
Klaus Groth

Klaus Groth, geboren am 24. April 1819 in Heide und gestorben am 1. Juni 1899 in Kiel , gilt gemeinsam mit Fritz Reuter als einer der Begründer der neueren niederdeutschen Literatur. Der Sohn eines Müllers wurde im Altern von 14 Jahren zunächst Schreiber beim Kirchspielvogt in Heide, wechselte aber vier Jahre später auf das Lehrerseminar in Tondern und wurde Lehrer an einer Mädchenschule in seinem Heimatort. Heide. Groth, der häufig krank war,  schied  schon nach einigen Jahren aus dem Schuldienst aus,  1852 erschien seine plattdeutsche Gedichtsammlung Quickborn, die ihn mit einem Schlage berühmt machte.