Liederlexikon: Kampfgesang

| | 1920
Kampfgesang 1921

Kampfgesang – Proletarische Freiheitslieder – erschien im Juli 1920 in Berlin (Verlag der KAPD). Im Vorwort heisst es:
Es gibt viele Liederbücher auf dem Markte, meist aber enthalten sie zu viel oder zu wenig Lieder. Es hat keinen Zweck, daß in einem Kampfliederbuch Gewerkschaftslieder oder Wald- und Wiesenlieder enthalten sind. Anderseits fehlen in allen Büchern die neuen Gesänge. Wir haben uns deshalb entschlossen, ein Liederbuch herauszugeben, das von diesen Mängeln frei ist. Es enthält nur die wirklich bekannten und allgemein gesungenen Freiheitslieder, auch die erst in der letzten Zeit entstandenen, die aber bereits Allgemeingut geworden sind. Noten haben wir nicht beigesetzt, weil 9/10 der Proletarier doch nicht nach Noten singen kann. Der Preis ist äußerst niedrig gehalten; unser Liederbuch ist wohl das billigste in der jetzigen Zeit. Möge das Heftchen seinen Zweck erfüllen und sich recht viele Freunde erwerben. (Berlin, 1. Juli 1920) – Weitere Auflagen: Berlin, 1921. Auflage 40.-60. Tausend




"Kampfgesang" im Archiv:

Wohlauf wohlauf über Berg und Fluß (Lied vom Hasse)

Wohlauf, wohlauf, über Berg und Fluß
Dem Morgenrot entgegen!
Dem treuen Weib den letzten Kuß
Und dann zum treuen Degen
Bis uns´re Hand in Asche stiebt
Soll sie vom Schwert nicht lassen
Wir [...]

Vorm Feinde stand in Reih und Glied (der Freiheit eine Gasse)

Vorm Feinde stand in Reih´ und Glied
das Heer mit seinen Fahnen
da rief Herr Struthan Winkelried
Ich will den Weg euch bahnen
Dir Gott befehl´ ich Weib und Kind
die ich auf Erden [...]

Wer seine Hände falten kann (Der letzte Krieg)

Wer seine Hände falten kann
bet um ein gutes Schwert
um einen Helden, einen Mann
den Gottes Zorn bewehrt

Ein Kampf muß uns noch werden
Und drin der schönste Sieg,
Der letzte Kampf auf [...]


Mehr zu "Kampfgesang"