Bremer Stadtmusikanten

Georg Herwegh

Herwegh, Georg

| 1817
Georg Herwegh
Georg Herwegh

Georg Herwegh wurde  am 31. Mai 1817 in Stuttgart geboren und starb am 7. April 1875 in Baden-Baden. Neben Hoffmann von Fallersleben, Freiligrath und Heinrich Heine gehört er zu den populärsten Dichtern des Vormärz und der deutschen Revolution von 1848/49. Anders als viele seiner Zeitgenossen blieb er sich bis zum Tode treu – noch kurz vor seinem Tode dichtete er über das Großdeutsche Reich von 1871: „Germania mir graut vor dir!“ Wie recht er damit hatte, zeigte sich spätestens 1914 und 1933. Zu seinen bekanntesten Liedern gehört das „Bet und Arbeit ruft die Welt“ mit der heute noch immer wieder zitierten Zeile: „alle Räder stehen still, wenn dein starker Arm es will“

mp3 anhören CD buch






"Georg Herwegh" im Archiv:

Um seinen Gott sich doppelt schmerzlich mühend (Shelley)

Um seinen Gott sich doppelt schmerzlich mühend, War er ihm, selbsterrungen, doppelt teuer, Dem Ewigen war keine Seele treuer, Kein Glaube je so ungeschwächt und blühend. Mit allen Pulsen für die Menschheit glühend, Saß immer mit der Hoffnung er am Steuer; Wenn er auch zürnte, seines Zornes Feuer Nur gegen Sklaven und Tyrannen sprühend. Ein […]

Bet und Arbeit ruft die Welt

Bet und arbeit! ruft die Welt Bete kurz! denn Zeit ist Geld An die Türe pocht die Not – Bete kurz! denn Zeit ist Brot Und du ackerst, und du säst, Und du nietest, und du nähst, Und du hämmerst, und du spinnst – Sag, o Volk, was du gewinnst! Wirkst am Webstuhl Tag und […]

Vorm Feinde stand in Reih und Glied (der Freiheit eine Gasse)

Vorm Feinde stand in Reih´ und Glied das Heer mit seinen Fahnen da rief Herr Struthan Winkelried Ich will den Weg euch bahnen Dir Gott befehl´ ich Weib und Kind die ich auf Erden lasse und also sprengt er pfeilgeschwind der Freiheit eine Gasse Das war ein Ritter recht mit Fug der stolz wie ein Gewitter […]

Protestlied

Solang ich noch ein Protestant, Will ich auch protestieren, Und jeder deutsche Musikant Soll’s weiter musizieren! Singt alle Welt: Der freie Rhein! So sing doch ich. Ihr Herren, nein! Der Rhein, der Rhein könnt freier sein So will ich protestieren. Kaum war die Taufe abgetan, Ich kroch noch auf den Vieren, Da fing ich schon […]

Germania mir graut vor dir

Germania, der Sieg ist dein! Die Fahnen wehn, die Glocken klingen, Elsaß ist dein und Lotharingen Du sprichst: »Jetzt muß der Bau gelingene Bald holen wir den letzten Stein Gestützt auf deines Schwertes Knauf Lobst du in frommen Telegrammen Den Herrn, von dem die Herren stammen Und aus Zerstörung, Tod und Flammen Steigt heiß dein […]

Reißt die Kreuze aus der Erden (Aufruf)

Reißt die Kreuze aus der Erden! Alle sollen Schwerter werden, Gott im Himmel wird’s verzeihn. Laßt, o laßt das Verseschweißen! Auf den Amboß legt das Eisen! Heiland soll das Eisen sein Eure Tannen, eure Eichen Habt die grünen Fragezeichen Deutscher Freiheit ihr gewahrt? Nein, sie soll nicht untergehen! Doch ihr fröhlich Auferstehen Kostet eine Höllenfahrt. […]


Mehr zu "Georg Herwegh"