Liederlexikon: Hans Ostwald

| 1873

mp3 anhören CD buch

Hans Ostwald
Hans Ostwald

Hans Ostwald (geboren am 31. Juli 1873, Berlin – gestorben: 8. Februar 1940), “Goldschmied, teils auf Wanderschaft, teils arbeitslos, Auseinandersetzung mit dem Berliner Proletariat, wandte sich der Schriftstellerei zu, 1897 Feuilletonredakteur in Leipzig, kurze Zeit später Rückkehr nach Berlin und ebd. freier Schriftsteller, Erzähler und Dramatiker” (Kosch3 XI,763).

veröffentlichte 1903 den ersten Band der ” Lieder aus dem Rinnstein



"Hans Ostwald" im Archiv:

Es spielt ein Ritter mit seiner Magd

Es spielt ein Ritter mit seiner Magd. Ballade von einer ungewollten Schwangerschaft, schon 1544 im Antwerpener Liederbuch. Vielfach mündlich überliefert. Das Lied hat das „Recht der ersten Nacht“ (Jus Primae Noctis“) zum Thema ( Hans Ostwald). Ein reicher Ritter bzw Graf beschläft seine Untergebene, diese wird ungewollt schwanger, treibt das Kind ab und stirbt. In mehreren Versionen überliefert, hat das

Ei haben wir nicht einen Kittel

Ei haben wir nicht ein n Kittel geht vornen nicht zusammen Da sind wir zu einer Henn gegangen Ach liebe Henn gib auch was her auf dass der Kittel fertig werd Da sprach die Henn, das soll geschehn ich will dir meinen Zehen geben Ei so haben wir einen Zehn, Hühnerzehn freu dich Kittel es wird schon gehn Ei haben

Nach Germanien nach Germanien

Nach Germanien, nach Germanien Muß ich zieh´n auf ehr´nen Bahnien Wo man noch den Nächsten liebt Nach dem Land, wo´s volle Börsen Höflichkeit im Stile “Versen” Bodelschwinghs und Sternbergs gibt. Für das Vaterland focht siebzig Ich, doch die Begeisterung gibt sich Jetzo fechte ich für mich So daß selbst im Konsulate Man dies anerkennen tate Selbst der Herr von Stamerich

Mehr zu "Hans Ostwald"