Liederlexikon: Gold und Silber lieb ich sehr

| 1828

Gold und Silber lieb ich sehr ist ein Lied nach einem Text von August Schnetzler (1828) mit einer Melodie von Friedrich Hieronymus Truhn (1843). Vielfach nachgedichtet und parodiert. Weitere Vertonungen existieren, z.B. von Wilhelm Neveling ? Häufig un Gebrauchsliederbüchern und Kommersbüchern seit 1843 abgedruckt, in Liederbüchern der bündischen Jugend und des Wandervogel sowie in modernen Wanderliederbüchern. Im ersten Weltkrieg auch „Brot und Frieden hätt ich gern“ und „Meine Heimat lieb ich sehr“


Gold und Silber lieb ich sehr in folgenden Liederbüchern:

u. a. in Allgemeines Deutsche KommersbuchSchwäbisches Soldaten-Liederbuch (ca. 1900) – Des Rennsteigwanderers Liederbuch (1907) — Concordia-Liederbuch (1911) — Deutsches Lautenlied (1914) — Soldatenlieder-Sammlung (1914-1918, eingesandt von Eggebrecht , Hpt. d. L. Bromberg , DVA A 109 027) — Deutsches Fußball-Liederbuch (ca. 1920) — Wandervogel-Album (1920) — Weltkriegs-Liedersammlung (1926) — Liederbuch des Thüringerwald-Vereins (1927) — Schlesier-Liederbuch (1936) – Wie´s klingt und singt (1936) — Deutsches Jägerliederbuch (1951) — Bergmännisches Liederbuch (1956) — Liederbuch der Fallschirmjäger (1983) —