Liederlexikon: Fritzchens Lieder

| | 1781

mp3 anhören CD buch

Unter dem Titel: “Fritzchens Lieder” gab der Lübecker Bürgermeister Christian Adolf Overbeck  1781 eine ganze Sammlung von Gedichten heraus, in denen das Erleben und Empfinden eines Jungen namens Fritzchen dargestellt wird. Darunter befindet sich auch “An den May” (ursprünglich “Fritzchen an den May”), heute noch bekannt unter dem Titel: “Komm lieber Mai und mache” .


Mehr zu "Fritzchens Lieder"


"Fritzchens Lieder" im Archiv:

Das waren mir selige Tage (Die Schiffahrt)

Das waren mir selige Tage Bewimpeltes Schifflein o trage Noch einmal mein Lottchen und mich O wieg uns noch einmahl behende von hinnen bis an der Welt Ende Zur Wiege begehren wir dich Wir fuhren und fuhren auf Wellen Da sprangen im Wasser die hellen Die silbernen Fische herauf Wir fuhren und fuhren durch Auen Da ließen die Blumen sich schauen

Lieber heilger Christ

Lieber heilger Christ Komm, und hör! wir flöten Fiedeln und trompeten! Komm, da ‘s Weihnacht ist! Bring viel schönes mit! Was wir gerne haben Bring’ uns kleinen Knaben In der Tasche mit! Fritz: Mir ein Steckenpferdchen! Ludwig: Mir ein Burbaumgärtchen! Hermann: Ach ein Gänsewagen, die mit Füchsen jagen! Hans: Und ein Harlekin mit der Violin! Fritz: Und ein Grenadier mit der Flinte mir! Ludwig: Und

Wir Kinder wir schmecken die Freude recht satt

Wir Kinder, wir schmecken Die Freude recht satt! Wir Kinder, wir necken Und schäkern uns matt! Wir lärmen und singen Und rennen uns um Und hüpfen und springen Im Grase herum Und recht so! zum Murren Ist Zeit noch genug! Wer wollte wohl knurren ? Der wär ja nicht klug Wie lustig stehn dorten Die Saaten, das Gras; Beschreiben, mit