Liederlexikon: Die schwarze Fahne der Piraten

| | 1934

mp3 anhören CD buch

Die schwarze Fahne der PiratenDie schwarze Fahne der Piraten – Neue Jungenlieder , herausgegeben von Karl Seidelmann und Gustav Schulten ,  Umschlag und Textbilder von Rudolf Menning , Potsdam 1934 (Ludwig Voggenreiter Verlag ) 31 S. , Liedertexte mit Noten



"Die schwarze Fahne der Piraten" im Archiv:

Mahlzeit Mahlzeit Mahlzeit

Mahlzeit Mahlzeit Mahlzeit Kommt, und den Hunger gestillt Reihum Reihum Reihum den Kessel gefüllt Und schwimmt auch das Tannengrün uns mitten im Kochtopf drin fisch es raus oder auch lass es drin Schmecken tut’s doch Text: Karl Seidelmann in: Die schwarze Fahne der Piraten (neue Jungenlieder) auch in Der Kilometerstein (1934)

Wir fahren übers weite Meer

Wir fahren übers weite Meer Hullabaloobalay! hullabaloobaloobalay! Die Heimat sieht uns nimmermehr Hullabaloobalay Vom Maste weht ein schwarzes Tuch Hullabaloobalay! hullabaloobaloobalay Wir sind der christlichen Seefahrt Fluch Hullabaloobalay Das wilde Wasser rauscht und schäumt Hullabaloobalay! hullabaloobaloobalay! Manch einer von der Liebsten träumt Hullabaloobalay Oh Brüder laßt das Träumen sein Hullabaloobalay! hullabaloobaloobalay! Vielleicht muß bald gestorben sein Hullabaloobalay Text: Karl Seidelmann

Graf von Stein der liebt sehr den Wein

Graf von Stein der liebt sehr den Weiner hatte großen Durstdoch niemand schenkt´ ihm einDa sprach Marschall Blücher zu dem Grafen Stein“Herr Graf ich führ euch zu dem besten WeinUnd dieser Wein er wächst und blüht in der Champagnein dem KreidefelsenlandeUnd trinkt ihr ihn, bekommt´s euch gutdenn wer ihn trinkt, bezahlt es oft mit Blut” Zwei Prinzen Wiedzwei Burschen jung

Mehr zu "Die schwarze Fahne der Piraten"